Nur Remis für Faurndauer B-Juniorinnen

Am letzten Spieltag der EnBW B-Juniorinnen Oberliga Baden-Württemberg gastierte mit dem SV Eutingen der direkte Konkurrent des FVF um Tabellenplatz 6 am Vatertag im Stadion am Dittlau. Beide Teams begannen engagiert, doch schon in der Anfangsphase gab es auf Faurndauer Seite immer wieder kleinere Konzentrationsschwächen, die zunächst zwar keine Auswirkung hatten, die aber immer wieder für Gefahr vor dem Gehäuse von Mia Staudenmayer sorgten. Es gab auf beiden Seiten vor allem durch Standards gefährliche Aktionen, so fiel auch das 1:0 durch Sabrina Mulke (24.) durch einen direkt verwandelten Freistoß. Faurndau war in der Folgezeit immer wieder gefährlich, Eutinger Aktionen waren selten. In der 33. Minute waren die Filstälerinnen noch mit dem Glück im Bunde, als ein Querschläger aus der Abwehr durch die Eutingerin Kjara Widmaier nicht verwertet werden konnte, weil diese über den Ball schlug. Noch in der ersten Halbzeit hatte Faurndau unter anderem auch durch Antonia Schmid (36.) nach schönem Zuspiel von Sabrina Mulke die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, doch hier war leider die gute Eutinger Torhüterin Endstation. Aufgrund der größeren Spielanteile war die Pausenführung verdient. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Filstälerinnen zunächst präsenter als Eutingen und hatten den Gegner eigentlich im Griff, so dass das 2:0 nach einem Eckball durch ein schönen Treffer von Antonia Schmid (61. .) wie eine Vorentscheidung in diesem Spiel schien, zumal Eutingen in der Folgezeit zunächst sehr passiv agierte. Gegen Ende des Spiels häuften sich dann aber auf Faurndauer Seite die Nachlässigkeiten und man brachte dadurch den Gegner wieder ins Spiel. Eutingen nahm das Angebot gerne an und nutzte im Anschluss an einen Eckball die Inkonsequenz in der Faurndauer Abwehr aus und konnte durch Frederike Radek (76.) den Anschlusstreffer erzielen. Die Filstälerinnen agierten in der Schlussphase zu hektisch und kamen so nicht mehr richtig aus der eigenen Hälfte heraus. In der Nachspielzeit der Partie folgte die Strafe dann auf dem Fuß: im Anschluss an einen Eckball der Eutingerinnen wurde Nina Notter aus den Augen verloren, so dass diese ohne Probleme den Ball zum 2:2 (80. +2.) Endstand einköpfen konnte. Für Faurndau war dieser Ausgleich richtig ärgerlich, da man wegen des Sieges des TSV Tettnang beim Hegauer FV noch auf den 8. Tabellenplatz wegen der schlechteren Tordifferenz verdrängt wurde. Alles in allem kann Faurndau aber auf diese Saison nach dem Aufstieg zufrieden zurückblicken, man konnte sich mit 9 Siegen, 2 Untentschieden bei 11 Saisonniederlagen im sicheren Tabellenmittelfeld platzieren und hatte aufgrund der errungenen Punkte in der Rückrunde mit dem Abstieg letztlich nichts zu tun, denn der Abstand auf einen direkten Abstiegsplatz war am Ende mit 15 Punkten komfortabel. So konnte die Mannschaft und die Eltern der Spielerinnen am Abend doch noch gemütlich mit dem langjährigen Trainer Fritz Walker, der zu Saisonende ausscheidet, und seinem Team auf die erfolgreiche Zusammenarbeit zurückblicken. Aufgrund des Ausscheidens des älteren B-Jugend-Jahrganges (1998) steht in der nächsten Saison 2015/2016 auch im Kreise der Mannschaft ein Umbruch an. Dank frühzeitiger Planung steht der Kader für die kommende Saison schon im Großen und Ganzen und die Saisonvorbereitung kann am 22.Juni mit der neuen Truppe beginnen.

Für den FVF spielten: Mia Staudenmayer, Leonie Thielmann, Clara Lipp, Celine Law-Grünwald, Erja Bredow, Hanna Haslinger, Nina Streicher, Ariadne Scherer, Sabrina Mulke, Dijana Markaj, Vanessa Komenda, Lea Schimmel, Jenny Weinert, Antonia Schmid, Sophie Kaufmann


Auswärtspleite für Faurndauer B Juniorinnen in Tettnang

Am vorletzten Spieltag der EnBW Oberliga B Juniorinnen Baden-Württemberg musste der FV Faurndau beim TSV Tettnang antreten. Nach der zuletzt schwachen Leistung im letzten Heimspiel war eine deutliche Leistungssteigerung notwendig, um in Tettnang etwas erreichen zu können. Diese Leistungssteigerung war zwar im kämpferischen Bereich deutlich zu sehen, aber spielerisch blieben die Filstälerinnen vieles schuldig und verloren deshalb nicht unverdient mit 4:0. Die Faurndauerinnen begannen engagiert und hatten vor allem in der ersten Halbzeit deutlich mehr Ballbesitz als die Gastgeberinnen, aber die Flaute in der Offensive und Pech im Abschluss waren die Gründe für die bisher deutlichste Saisonniederlage. So kam es, dass die Tettnangerinnen mit der ersten schönen spielerischen Aktion vor das Faurndauer Tor kamen und diese Chance gleich zum 1:0 durch Sandra Trautwein (10.) nutzten. In der Folgezeit waren die Filstälerinnen weiter überlegen und hatten gegen die unsicher wirkende Tettnanger Torspielerin Pech, als gute Einschussmöglichkeiten von Jenny Weinert, Sabrina Mulke und Leonie Thielmann nicht zum Torerfolg führten. Das Ende der ersten Halbzeit brachte dann die Entscheidung in diesem sehr zerfahrenen Spiel, das unter der kleinlichen Regelauslegung des Schiedsrichters litt, so dass kein Spielfluss aufkommen konnte: ein Freistoß an der rechten Strafraumgrenze konnte über die Faurndauer Mauer und durch die Arme der nicht viel beschäftigten Faurndauer Torhüterin Mia Staudenmayer von Marlene Friedel (39.) direkt zum 2:0 verwandelt werden. Danach war Faurndaus Abwehr von der Rolle, als direkt nach Wiederanpfiff noch in der ersten Hälfte nach einem schönen Spielzug über die linke Seite die Faurndauer Abwehr den Ball nicht klären konnte und Simone Birkle (40.) mit dem 3:0 für die Vorentscheidung in diesem Spiel sorgte.

In der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr viel: Faurndau war in der Offensive mit zu wenig Durchschlagskraft um das Spiel noch zu drehen, Tettnang kam noch zu einzelnen Chancen, für das Highlight sorgte aber der Schiedsrichter, der für alle überraschend aus unerfindlichen Gründen in der 53. Minute auf den Elfmeterpunkt zeigte. Der Strafstoß wurde von Simone Birkle sicher zum 4:0 verwandelt. Nach diesem Spieltag stehen mit dem FV Löchgau, dem SC Sand und dem ASV Hagsfeld die 3 Absteiger aus der B-Juniorinnen Oberliga fest. Der Meister wird im direkten Duell zwischen der TSG Hoffenheim II und dem TSV Crailsheim entschieden. Am letzten Spieltag treffen die Faurndauer B Juniorinnen am Donnerstag im Spiel um Platz 6 auf den SV Eutingen.

FVF: Mia Staudenmayer, Leonie Thielmann, Erja Bredow, Hanna Haslinger, Lea Schimmel, Clara Lipp, Celine Law-Gründwald, Dijana Markaj, Sabrina Mulke , Nina Streicher, Jenny Weinert, Antonia Schmid.


Faurndau’s B-Juniorinnen nach gesichertem Klassenerhalt auf Sparmodus

Am 20. Spieltag der EnBW-Oberliga B-Juniorinnen Baden-Württemberg war mit dem Hegauer FV der Tabellen -9. im Stadion am Dittlau zu Gast. Für die Spielerinnen aus Engen wäre mit einem Sieg der Klassenerhalt perfekt gewesen, die Filstälerinnen konnten nach dem Erreichen des Saisonziels Klassenerhalt eigentlich befreit aufspielen. Gute Vorraussetzungen für eine interessante Begegnung, doch was die wenigen Zuschauer auf dem Spielfeld sahen, war fussballerische Magerkost. Faurndau wollte nicht und Hegau konnte nicht; so musste man am Ende mit dem ersten Unentschieden der Saison zufrieden sein. Die Gäste vom Hegauer FV begannen engagierter, bemühten sich, das Faurndauer Spiel frühzeitig zu stören und hatten in der Anfangsphase mehr vom Spiel , ohne dabei aber ernsthaft Gefahr auszustrahlen. Faurndau ging von Beginn an nicht in die Zweikämpfe, spielte schlampig im Spielaufbau und ein Spiel ohne Ball fand quasi nicht statt. Mit zunehmender Spieldauer verflachte das Spiel immer mehr, da sich die Engener Spielerinnen dem Niveau der Faurndauerinnen anglichen. So kam es erst in der 30. Minute zum ersten Faurndauer Torschuss durch Sabrina Mulke. Da auch ein Heber von Jenny Weinert (32.) über die weit vor dem Tor stehende Torhüterin des Hegauer FV das Tor verfehlte, ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeit.

Die Hoffnung der Zuschauer auf eine bessere 2. Hälfte erfüllte sich jedoch nicht, beide Mannschaften machten da weiter, wo sie in Hälfte eins aufgehört hatten. Die Faurndauer Führung durch Sabrina Mulke (45.) durch einen schönen Distanzschuss aus halbrechter Position über die wieder zu weit vor dem Gehäuse stehende Gästetorhüterin war deshalb auch durchaus schmeichelhaft. An der Spielweise und vor allem am Engagement der Filstälerinnen änderte sich durch die Führung jedoch nichts. Es war symptomatisch für das Faurndauer Spiel, dass die Gastmannschaft den Ausgleich in dieser Partie mit großer Unterstützung der FVF- Hintermannschaft (55.) erzielen konnte, die auf einen Abseitspfiff des Schiedsrichters wartete, der aber nicht kam, und somit konnte die Stürmerin des Hegauer FV nahezu ungehindert den Ball über die Linie schieben. In der Folgezeit hatten dann sowohl die Filstälerinnen nach 3 Standardsituationen als auch die Gäste aus Engen durchaus noch Möglichkeiten, die Partie für sich zu entscheiden, aber dieses Spiel hatte aufgrund der Leistungen beider Mannschaften eigentlich keinen Sieger verdient.

FVF: Mia Staudenmayer, Leonie Thielmann, Erja Bredow, Hanna Haslinger, Ariadne Scherer, Celine Law-Grünwald, Dijana Markaj, Sabrina Mulke, Lea Schimmel, Nina Streicher, Vanessa Komenda, Jenny Weinert, Helene Wührl


Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach!

Am 19. Spieltag der EnBW-B-Juniorinnen Oberliga Baden-Württemberg gastierte der Nachwuchs des stark abstiegsbedrohten ASV Hagsfeld im Stadion am Dittlau; die Badenerinnen benötigten unbedingt einen Sieg, um zumindest theoretisch noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Die Faurndauerinnen konnten hingegen mit einem weiteren Dreier den sicheren Klassenerhalt erreichen. Unter diesen Vorzeichen entwickelte sich von Beginn an ein gutes Spiel, bei dem die Filstälerinnen mit einer gegenüber der Vorwoche geänderten Mannschaftsaufstellung antreten mussten, da die komplette Innenverteidigung verletzungsbedingt ersetzt werden musste. Hagsfeld agierte zunächst mit langen Bällen aus der Defensive heraus, während Faurndau bestrebt war, spielerisch Akzente zu setzen, was auch erstmals in der 5. Minute gut gelang, als ein Spielzug über Lea Schimmel und Jenny Weinert mit abschließendem Torschuss durch Nina Streicher von der Hagsfelder Torhüterin auf der Linie gerettet werden konnte. In der Anfangsphase war aber dennoch die Fehlpassquote der Filstälerinnen recht hoch, was sich aber mit zunehmender Spieldauer legte. In der 25. Minute fiel dann nach einem Eckball das 1:0 für den FVF, nachdem die Hagsfelderinnen den Ball nicht klären konnten und Dijana Markaj den Ball ins Hagsfelder Tor drosch. In der Folgezeit agierte Faurndau vor allem im Spielaufbau aus der gut stehenden Abwehr heraus mit schönen Spielzügen.In der 32. Minute wurde das gute Passspiel belohnt, als ein Spielzug über Celine Law-Grünwald, Jenny Weinert und Nina Streicher, die mit toller Übersicht auf die heranstürmende Sabrina Mulke ablegte, mit einem platzierten Schuss zum 2:0 abgeschlossen wurde. Hagsfeld hatte in dieser Phase große Probleme im Spielaufbau, Faurndau störte früh und kam immer wieder zu weiteren Möglichkeiten, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. In der 39. Minute war es dann Erja Bredow, die nach einem Eckball eine schöne Hereingabe in den Strafraum mit dem 3:0 abschloss, nachdem die Badenerinnen den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone klären konnten.

Mit diesem verdienten Zwischenstand ging es dann in die Halbzeitpause. Das etwas überraschende Anschlusstor durch Jana Rößler (49.) wurde vom insgesamt nicht so souveränen Schiedsrichter trotz eindeutiger Abseitsposition gegeben. Faurndau ließ sich aber nicht beirren, spielte weiter gut nach vorne und konnte durch Vanessa Komenda (52.) nach schönem Anspiel von Jenny Weinert das 4:1 erzielen. Das 5:1 erzielte Nina Streicher in der 60. Minute, als sie einen Eckball von Sabrina Mulke gefühlvoll über die Hagsfelder Torhüterin hinweg ins Tor lupfte. Die Gäste kamen selten zu Entlastungsangriffen, und so war es wohl der auf Faurndauer Seite etwas nachlassenden Konzentration geschuldet, dass nach einem Fehler in der Faurndauer Hintermannschaft Jana Rößler (70.) das 2. Hagsfelder Tor erzielen konnte. Auch das 5:3 durch Jana Rößler (77.) war nur Ergebniskosmetik aus Hagsfelder Sicht, als die Faurndauer Abwehr nicht konsequent genug attackierte. Durch diesen 5:3 Erfolg hat Faurndau nun den sicheren Klassenerhalt geschafft und kann mit den endgültigen Planungen für die nächste Oberligasaison 3 Spieltage vor Schluss der Runde beginnen. Der ASV Hagsfeld hingegen steht nach dieser Niederlage als erster Absteiger aus der B-Juniorinnen Oberliga fest.

FVF: Mia Staudenmayer, Klara Bosler, Erja Bredow, Celine Law-Grünwald, Hanna Haslinger, Ariande Scherer, Sabrina Mulke , Lea Schimmel, Dijana Markaj, Vanessa Komenda, Nina Streicher, Jenny Weinert


Wichtiger Auswärtssieg für B Juniorinnen des FV Faurndau

Am 18. Spieltag der EnBW B Juniorinnen Oberliga Baden-Württemberg mussten die B Juniorinnen des FVF beim FV Löchgau antreten. Das Spiel war richtungsweisend: mit einem Sieg konnten sich die Filstälerinnen im gesicherten Mittelfeld der Tabelle festsetzen, ein Sieg für die Löchgauerinnen hätte diesen etwas Luft im Abstiegskampf verschafft, für Faurndau würde es mit einer Niederlage im Kampf um den Klassenerhalt noch einmal ernst werden. Von Spielbeginn an war klar zu sehen, dass beide Mannschaften wussten, um was es geht. Faurndau störte schon früh, stand gut gestaffelt und es entwickelte sich ein kampfbetontes , aber trotzdem faires Spiel. Aus einer Balleroberung im Mittelfeld durch Sabrina Mulke, die mit einem schönen Pass Dijana Markaj bediente, kam es zur frühen Führung (5.) für die Faurndauerinnen. Die Filstälerinnen blieben weiter druckvoll, Löchgau blieb aber vor allem durch lange hohe Bälle immer wieder gefährlich. Faurndau kam vor allem über die Außenpositionen immer wieder gefährlich vor das Löchgauer Tor. Aus einer Ecke für Löchgau entwickelte sich dann ein schneller Konter für die Faurndauerinnen, Nina Streicher konnte im Strafraum von der gegnerischen Torhüterin nur durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sabrina Mulke sicher zum 2:0 (34.). Faurndau hätte noch vor der Pause zum 3:0 erhöhen können, ein schöner Kopfball von Erja Bredow nach einem guten Eckball landete aber nur an der Unterkante der Querlatte (39.).

In der zweiten Halbzeit dann zunächst ein ähnliches Bild; dadurch, dass beide Mannschaften früh störten, ergaben sich im Mittelfeld nicht viele Freiräume, und es wurden Angriffe beider Mannschaften immer wieder mit langen Bällen eingeleitet. Faurndau blieb mit Kontern gefährlich und hatte durch Jenny Weinert (46.) eine weitere gute Möglichkeit, diese scheiterte zunächst noch an der Löchgauer Torhüterin. In der 49. Minute machte es Jenny Weinert dann besser, als sie ein gutes Zuspiel von Celine Law-Grünwald nach Einwurf von Hanna Haslinger zum 3:0 aus bedrängter Position verwertete. In der Schlussphase des Spiels verteidigte Faurndau gegen die in der zweiten Halbzeit insgesamt zu passiven Löchgauerinnen gut. Der Anschlusstreffer in der Schlussminute durch einen abgefälschten Schuss von .Leunora Pilana bedeutete nur Ergebniskosmetik.

FVF: Mia Staudenmayer, Hanna Haslinger, Clara Lipp, Leonie Thielmann, Erja Bredow, Celine Law-Grünwald, Sabrina Mulke, Dijana Markaj, Lea Schimmel, Nina Streicher, Klara Bosler, Jenny Weinert, Ariadne Scherer.


Verdiente Faurndauer Heimniederlage gegen KSC

Am 17. Spieltag der EnBW B Juniorinnen Oberliga Baden-Württemberg gastierten am 11.4.15 die B Juniorinnen des Karlsruher SC im Stadion am Dittlau in Faurndau. Gegen die Badenerinnen hatte man eigentlich noch eine Rechnung offen: auf die Niederlage in der Hinrunde wollte Faurndau entsprechend antworten.

Zunächst sah das Faurndauer Spiel in der ersten Hälfte entschlossen aus. Die Mannschaft begann gut, und man ließ den Karlsruher Spielerinnen nicht viel zu. Mit zunehmender Dauer jedoch schliefen die Faurndauer Spielbemühungen mehr und mehr ein,  Ballverluste häuften sich und Karlsruhe kam besser ins Spiel. Karlsruhe wartete auf Faurndauer Fehler und nutzte konsequent auch die erste Unsicherheit in der Faurndauer Hintermannschaft zum 0:1 (15.) durch Roberta Kalcher. Auch in der Folgezeit änderte sich nichts am Spiel der Filstälerinnen, es fehlte durch mangelnde Bewegung im Spiel ohne Ball der notwendige Biss und die Aggressivität im Spiel. Nach einem gut getretenen Eckball der Karlsruherinnen stand es dann 0:2 (19. ), nachdem keine der Faurndauerinnen zum Ball ging und Malina Jäck deshalb ungehindert einschießen konnte. Mit diesem verdienten Rückstand ging es auch in die Halbzeit: Karlsruhe hatte zwei wenige Möglichkeiten und nutzte diese konsequent – ohne selbst spielerische Glanzpunkte zu setzen.


In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer eine komplett andere Faurndauer Mannschaft: konsequenter in den Zweikämpfen, man störte den Gegner früh und die Hintermannschaft stand nun sicher. Vor allem mit langen Bällen kam man immer wieder zu Torchancen gegen passive Karlsruherinnen. Der einzige Konter der Badenerinnen in der zweiten Hälfte führte dann aber zum vorentscheidenden 0:3 (59.), als die schnelle Roberta Kalcher aus halblinker Position zum Torabschuss kam, jedoch nur den Pfosten traf und der Ball von einer heraneilenden Faurndauer Abwehrspielerin abprallte und direkt ins Tor ging. Faurndau bewies dann aber Moral, denn die Mannschaft steckte den Kopf nicht in den Sand, sondern spielte weiter nach vorne. Ein direkt verwandelter Eckball von Sabrina Mulke in der 63. Minute brachte den 1:3 Anschlusstreffer. Weitere Chancen wurden leider nicht genutzt, so dass es bei diesem Resultat blieb, das aufgrund der verschlafenen 1. Halbzeit verdient war.


FVF: Antonia Schmid, Hanna Haslinger, Clara Lipp, Leonie Thielmann, Celine Law-Grünwald, Erja Bredow, Nina Streicher, Sabrina Mulke, Denise Weber, Dijana Markaj, Vanessa Komenda, Jenny Weinert, Lea Schimmel, Ariande Scherer.


Faurndauer B-Juniorinnen erhalten Lehrstunde in Hoffenheim

Am 16. Spieltag der EnBW-B-Juniorinnen Oberliga Baden-Württemberg hatten die Kickerinnen des FV Faurndau beim Auswärtsspiel gegen die TSG Hoffenheim II nichts zu bestellen. Gegen das spielstärkste Team der Oberliga verloren die Faurndauerinnen nach schwachem Spiel 3:1 (1:0). Die TSG war von Beginn an hellwach und setzte die Filstälerinnen gehörig unter Druck. Bereits nach 5 Minuten zappelte der Ball im Netz, als Faurndau nach einem Eckball für die TSG Hoffenheim II den Ball nicht klären konnte und das Führungstor erzielte. In der Folgezeit waren die Kraichgauerinnen klar besser, Faurndau hatte wenig Ballbesitz, dazu kamen viele Fehlpässe und mangelnde Zweikampfbereitschaft. Ab der 20. Minute kam dann der FVF etwas besser ins Spiel, eine gute Tormöglichkeit durch Lea Schimmel nach guter Flanke von Dijana Markaj machte die Torhüterin der TSG zunichte. Hoffenheim blieb immer gefährlich mit schnellem Spiel oder langen hohen Bällen, die besser eingestellte Defensive und eine hervorragende Mia Staudenmayer verhinderten einen höheren Pausenrückstand.

In der zweiten Halbzeit kam Faurndau besser aus der Kabine und übte mehr Druck auf Hoffenheim aus, fast wäre nach schöner Flanke von Klara Bosler der Ausgleich möglich gewesen, leider verfehlten die Faurndauer Stürmerinnen die Hereingabe. Fast im Gegenzug dann die 2:0 Führung für die Kraichgauerinnen: eine Flanke in den Rücken der Viererkette wird in der 44. Minute unhaltbar verwandelt. Zwei Minuten später fiel dann der Faurndauer Anschlusstreffer , nachdem die sehr gut leitende Schiedsrichterin nach einem Foul an Sabrina Mulke an der Strafraumgrenze auf Freistoß entschied , den Sabrina Mulke direkt verwandelte. Die Faurndauerinnen versuchten nun mehr Druck auszuüben durch  Balleroberungen im Mittelfeld und schnellem Umschaltspiel nach vorne, doch der entscheidende Pass gelang nicht und der Ball wurde immer wieder vertändelt. Die endgültige Entscheidung dann in der 68. Minute, als ein Schuss von Hoffenheim von der Faurndauer Torhüterin zwar noch mit den Fingerspitzen abgewehrt werden kann, doch die nachgerückte Stürmerin konnte den Endstand erzielen. Insgesamt war es kein gutes Spiel der Filstälerinnen, die zu wenig Laufbereitschaft zeigten und schlecht im Zweikampfverhalten waren. Es gilt nun nach der Osterpause in den verbleibenden 6 Spielen gegen Mannschaften aus dem Tabellenumfeld zu punkten.


FVF: Mia Staudenmayer, Hanna Haslinger, Celine Law-Grünwald, Clara Lipp, Nina Streicher, Erja Bredow, Sabrina Mulke, Vanessa Komenda, Lea Schimmel, Dijana Markaj, Jenny Weinert, Klara Bosler, Ariadne Scherer


Ärgerliche Heimniederlage für den FVF


Am 15. Spieltag der EnBW B-Juniorinnen Oberliga Baden-Württemberg war mit dem TSV Crailsheim eines der Top-Teams der Oberliga im Stadion am Dittlau zu Gast. Den Trainern und den Spielerinnen war klar, dass nur mit einer deutlichen mannschaftlichen Leistungssteigerung gegenüber dem Derby der Vorwoche dem Aufstiegsfavoriten Paroli geboten werden konnte.

Im ganzen Spiel setzte die Mannschaft die Vorgaben der Trainer gut um und war dem Gegner ebenbürtig. Mit spielentscheidend war zum einen, dass in zwei Schlüsselszenen des Spiels der Schiedsrichter durch fragwürdige Entscheidungen das Spiel mit beeinflusste und dass der Faurndauer Sturm seine Torgefahr zu selten zeigt. In dem abwechslungsreichen, sehr körperbetonten Spiel gingen die Filstälerinnen von Beginn an gut in die Zweikämpfe und man ließ dem Gegner nicht viel zu. Es entwickelte sich so ein Spiel, das sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte, jeweils mit einigen Torraumszenen auf beiden Seiten. Durch einen schönen Spielzug fiel in der 14. min. das  0:1 durch Theresa Ferch für die Gäste. Nach dem Rückstand steckten die Faurndauer Spielerinnen aber nicht auf, sondern spielten weiter gut mit. Nur kurze Zeit später zappelte der Ball nach einem schönen Schuss von Vanessa Komenda von der Strafraumgrenze im Netz der Crailsheimerinnen, doch der insgesamt schwach leitende Schiedsrichter gab das Tor wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht. In der Folgezeit hatte Faurndau allerdings auch Glück, als einmal ein Crailsheimer Schuss nur an der Latte des Faurndauer Gehäuses landete und das andere Mal Celine Law-Grünwald einen Schuss der Crailsheimerinnen von der Linie kratzte. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit agierte Faurndau druckvoller und so gelang in der 43. min. Sabrina Mulke durch einen verdeckten Schuss aus der zweiten Reihe der verdiente Ausgleich. In der 46.min. dann der erneute Führungstreffer für die Gäste, bei dem der Schiedsrichter eine klare Abseitsstellung der Torschützin Celine Pollak nicht erkannte und der Treffer deshalb zählte. Die Faurndauerinnen ließen abermals die Köpfe nicht hängen und versuchten weiterhin ,den verdienten Ausgleich zu erzielen. Die sich ergebenden Chancen durch Adne Scherer oder durch die schnelle Vanessa Komenda konnten aber leider nicht genutzt werden. Durch einen Konter gelang dann den Crailsheimerinnen der entscheidende 3. Treffer wiederum durch Theresa Ferch kurz vor Spielende (79.). Auch in diesem Spiel zeigten die Filstälerinnen, dass sie auch gegen die Top-Teams der Liga gut mithalten können.

FVF: Mia Staudenmayer, Hanna Haslinger, Celine Law-Grünwald, Clara Lipp, Adne Scherer, Klara Bosler, Sabrina Mulke, Erja Bredow, Dijana Markaj, Vanessa Komenda, Lea Schimmel, Jenny Weinert, Helene Wührl


Faurndauer Arbeitssieg im Neckar-Fils-Derby


Am 14. Spieltag der EnBW-Oberliga B-Juniorinnen Baden-Württemberg war der FV 09 Nürtingen zu Gast im Stadion am Dittlau. Die spielerisch nicht hochklassige Begegnung brachte in puncto Kampf und Spannung aber alles mit, was zu einem Lokalderby gehört.

Vor zahlreichen Zuschauern war die Partie zu Beginn recht zerfahren, es gab wenige gute Aktionen auf beiden Seiten und einigen Faurndauer  Spielerinnen war der Respekt vor den Nürtingerinnen deutlich anzumerken. Die erste klare Chance für Faurndau ergab sich durch einen Freistoß kurz vor dem Strafraum: Sabrina Mulke verwandelte den Freistoß direkt unhaltbar in die linke obere Ecke des gegnerischen Tores (22.). Nach dem Führungstreffer kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten nun deutlich mehr vom Spiel. Die Faurndauerinnen waren zu weit weg vom Gegenspieler und gingen nicht richtig in die Zweikämpfe, so kam es dann nach einem schönen Spielzug zum 1:1 Ausgleich durch Cecilia Mauthe (24.). Zwei Minuten später hatten die Nürtingerinnen das Spiel gedreht: nachdem Sofia Papadopoulou im Faurndauer Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden konnte, gab der gut leitende Schiedsrichter einen Strafstoß für die Gäste. Sofia Papadopoulou verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:1 Führungstreffer. In der Folgezeit hatte der FV09 noch gute Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen, mit dem Resultat ging es dann aber in die Halbzeitpause.

Die Ansprache der Faurndauer Trainer in der Pause verfehlte ihre Wirkung nicht: Faurndau war nun aggressiver im Zweikampf und auch die Abwehr stand sicher. Nach einem Eckball für den FVF konnte die Nürtinger Abwehr den Ball nicht weit genug klären und Nina Streicher traf zum 2:2 Ausgleich (57.). Faurndau erarbeitete sich nun leichte Vorteile und wollte die 3 Punkte unbedingt, der FV09 tat in dieser Phase zu wenig für das Spiel. Nach einem unnötigen Foul im Mittelkreis gab es wiederum einen Freistoß für Faurndau: Sabrina Mulke spielte einen langen Ball auf die in Strafraumnähe anspielbereite Vanessa Komenda, die sich schön durchsetzte und ihr Schuss ins rechte untere Toreck zum 3:2 war für die Nürtinger Torspielerin nicht zu halten (71.).In der hektischen Schlussphase behielten die Faurndauerinnen dann kühlen Kopf und brachten das Ergebnis über die Zeit.


FVF: Mia Staudenmayer, Nina Streicher, Hanna Haslinger, Klara Bosler, Clara Lipp, Celine Law-Grünwald, Sophie Kaufmann, Sabrina Mulke, Erja Bredow, Dijana Markaj, Lea Schimmel, Vanessa Komenda, Jenny Weinert, Helene Wührl, Ariadne Scherer


Stark ersatzgeschwächte Faurndauerinnen mit unglücklicher Niederlage


Am 13. Spieltag der EnBW – B- Juniorinnen Oberliga Baden-Württemberg musste der FV Faurndau auswärts beim SC Sand antreten. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von 4 Stammspielerinnen und durch einige angeschlagene Spielerinnen im Team stand das Spiel schon vor Beginn unter keinem guten Stern. Die völlig neu formierte Mannschaft agierte in der ersten Halbzeit zu verhalten und tat sich schwer, die Ausfälle der 4 Stammspielerinnen zu kompensieren. Oft stand man zu weit weg von den Gegenspielerinnen. Probleme in der Abstimmung der neu formierten Hintermannschaft führten so auch zum Führungstor für den SC Sand in der 16. Minute durch Aurora Rosafio. In der Folgezeit war dann etwas mehr Bewegung im Spiel der Filstälerinnen, es ergaben sich auch Möglichkeiten zum Torabschluss, die beste Möglichkeit durch Helene Wührl (31.), ihr Schuss aus spitzem Winkel nach einem schönen Spielzug ging aber leider knapp über das Tor.


In der zweiten Hälfte war Faurndau dann besser im Spiel, die Gastgeberinnen verlegten sich aufs Kontern und kamen so zu Torgelegenheiten, die aber allesamt durch die sehr gute Torhüterin Mia Staudenmayer zunichte gemacht wurden. Auch der FVF hatte einige sehr gute Möglichkeiten zum Ausgleich vor allem in der Schlussphase des Spiels durch Erja Bredow(70.) , Vanessa Komenda (75.) und Sabrina Mulke (78.). In der letzten Spielminute wurde den Faurndauerinnen zudem ein klarer Elfmeter nach Foul an Sabrina Mulke im Strafraum vom insgesamt schwach leitenden Schiedsrichter verweigert. So blieb es beim knappen Sieg für die B-Juniorinnen des SC Sand, ein Unentschieden nach besserer zweiten Halbzeit wäre für die Filstälerinnen verdient gewesen.


FVF: Mia Staudenmayer, Hanna Haslinger, Clara Lipp, Sophie Kaufmann, Klara Bosler, Lea Schimmel, Vanessa Komenda, Jenny Weinert, Sabrina Mulke, Erja Bredow, Ariadne Scherer, Nina Streicher, Annalena Walz, Antonia Schmid, Helene Wührl


Erfolgreiche Titelverteidigung der Faurdnauer  B-Juniorinnen

Bei der Endrunde der Hallenkreismeisterschaften der B Juniorinnen am 18.1.2015 in Wendlingen konnte der FV Faurndau seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Nach Siegen gegen die SGM Grötzingen (2:1) und die SGM Wendlingen-Ötlingen  (1:0) und einem 0:0 Unentschieden gegen den späteren Finalgegner FV 09 Nürtingen 1 konnten sich die Filstälerinnen in Ihrer Gruppe als Gruppenerster für das Halbfinale gegen den gut aufspielenden SV Göppingen qualifizieren. In diesem Halbfinale gewannen die Faurndauerinnen knapp mit 1:0, versäumten es aber mehrmals aus aussichtsreichen Positionen den Sack vorzeitig zuzumachen. Im anderen Halbfinale standen sich die beiden Mannschaften des FV 09 Nürtingen gegenüber, hierbei setzte sich die Mannschaft Nürtingen 1 gegen die eigentlich stärker eingeschätzte Mannschaft Nürtingen 2 mit 3:1 durch. Im Finale gegen den FV 09 Nürtingen 1 ging Faurndau zunächst in Führung, verpasste es aber auch hier eine Vorentscheidung zu erzielen. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Nürtingerinnen erzielte 1 min. vor Spielende Jenny Weinert nach Vorlage von Denise Weber das entscheidende Tor für die Faurndauerinnen, die damit alles in allem verdient den Titel gewannen.  Im Spiel um Platz 3 siegte Nürtingen 2 gegen den SV Göppingen glücklich durch ein Tor 20 Sekunden vor Spielende mit 1:0, nachdem die Göppinger Spielerinnen lange Zeit das Spiel offen halten konnten.

FVF: Mia Staudenmayer, Celine Law-Grünwald, Jenny Weinert (1), Denise Weber (1), Sabrina Mulke (1), Leonie Thielmann (1), Hanna Haslinger (1), Erja Bredow (1), Lea Schimmel


Keine Probleme für Faurndauer B1-Juniorinnen in der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaften


Vor keine großen Probleme wurden die B1 Juniorinnen des FV Faurndau in der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaften am 21.12.14 in Wendlingen gestellt. In der Gruppe mit den B-Juniorinnen des VfB Neuffen, der TSG Salach, dem VfL Kirchheim , der SGM Grötzingen und dem SV Glück Auf Altenstadt wurden die Faurndauerinnen mit 15 Punkten und 17:0 Toren ihrer Favoritenrolle gerecht und qualifizierten sich als Gruppenerste für die Endrunde der Hallenkreismeisterschaften  am 18.1.15 in Wendlingen. Die Faurndauerinnen überzeugten vor allem spielerisch mit schönen Kombinationen, die manchmal zu Lasten der Chancenverwertung gingen. Auch der VfL Kirchheim konnte sich mit 12 Punkten und 6:4 Toren als zweitplatzierte Mannschaft qualifizieren. Die Faurndauer Ergebnisse im Einzelnen:


SV Glück Auf Altenstadt – FVF 0:10

FVF – VfL Kirchheim 3:0

SGM Grötzingen – FVF 0:2

FVF – TSG Salach 1:0

FVF – VfB Neuffen 1:0


FVF: Mia Staudenmayer, Denise Weber (2), Dijana Markaj, Sabrina Mulke (2), Celine Law-Grünwald (3), Leonie Thielmann, Lea Schimmel (2), Nina Streicher (6) , Erja Bredow (2). ub

 


Knappe Niederlage in Freiburg für B-Juniorinnen vom FV Faurndau


Am ersten Spieltag der Rückrunde in der EnBW Oberliga Baden-Württemberg mussten die B-Juniorinnen des FV Faurndau beim SC Freiburg II antreten. Nachdem man in der Hinrunde die Mannschaft aus dem Breisgau mit 2:1 besiegt hatte, wusste man auf Faurndauer Seite, dass mit einer konzentrierten Leistung von Beginn an auch in diesem Auswärtsspiel etwas zu holen sein könnte. Nach dem frühen Tor der Gastgeberinnen durch Valeria Montalbano in der 2. Spielminute, dem ein Stellungsfehler in der Faurndauer Abwehr vorangegangen war, liefen die Filstälerinnen schon bald einem Rückstand hinterher. In der Folgezeit war Freiburg deutlich aggressiver, betrieb gutes Pressing und kam immer wieder angetrieben durch die Torschützin zu Chancen, das Ergebnis noch zu erhöhen, scheiterte jedoch wiederholt an der Abwehrkette oder der gut reagierenden Torhüterin Mia Staudenmayer. In dieser Phase des Spieles stand Faurndau zu weit von den Gegenspielerinnen weg und das oft weit aufgerückte Mittelfeld verteidigte nicht konsequent genug und verlor viele Zweikämpfe. Mitte der ersten Halbzeit konnte sich Faurndau etwas befreien und kam dann besser ins Spiel. Es wurden erste Chancen erarbeitet, doch Dijana Markaj, Denise Weber oder Sabrina Mulke verpassten knapp.

In der zweiten Halbzeit sahen die wenigen Zuschauer dann ein Spiel zweier ebenbürtiger Mannschaften. Faurndau verteidigte sehr gut und war im Zweikampfverhalten aggressiver. Im weiteren Spielverlauf war der FVF dem Ausgleich näher als Freiburg dem zweiten Tor, denn von den Breisgauerinnen war im zweiten Durchgang nicht mehr sehr viel zu sehen. Glück hatten die Freiburgerinnen in der 70. Spielminute, als die Torhüterin einen Ball aus der Abwehr heraus mit einem Befreiungsschlag klären wollte, der stark geschlagene Ball jedoch von der früh störenden Dijana Markaj abprallte und am Tor der Freiburgerinnen nur knapp vorbei ging. Bis zum Schlusspfiff zeigten die Faurndauerinnen gute Moral und kämpften für den Ausgleich. Nach der sehr guten zweiten Spielhälfte hätten die Filstälerinnen ein Unentschieden verdient gehabt und hatten auch in diesem Spiel bewiesen, dass sie sich vor den großen Mannschaften in der Oberliga nicht verstecken müssen. Faurndau geht mit einem guten 6. Tabellenplatz in die Winterpause und kann mit 6 Siegen und 6 Niederlagen als Aufsteiger zufrieden sein.


FVF: Mia Staudenmayer, Leonie Thielmann, Celine Law-Grünwald, Hanna Haslinger, Sophie Kaufmann, Clara Lipp, Nadine Urban, Denise Weber, Nina Drobnjak, Sabrina Mulke, Dijana Markaj, Erja Bredow, Vanessa Komenda, Jenny Weinert, Nina Streicher.


Faurndauer Siegesserie gerissen


Am letzten Spieltag der Hinrunde der EnBW B-Juniorinnen Oberliga Baden-Württemberg gastierten die Faurndauer B-Juniorinnen beim SV Eutingen und verloren das Spiel auf Rasen mit 2:0(0:0) völlig unnötig.


Von Beginn an waren die Gastgeberinnen aggressiv in den Zweikämpfen und störten das Faurndauer Aufbauspiel frühzeitig. Erst zur Mitte der ersten Hälfte ergab sich für Faurndau eine erste gute Torchance: nach einem Freistoß von Sabrina Mulke von der linken Seite direkt auf den Kopf von Denise Weber ging der Ball jedoch knapp am Tor vorbei (31.). Kurz vor der Halbzeitpause hatte dann Eutingen eine sehr gute Möglichkeit zur Führung, die freistehende Stürmerin schoß den Ball jedoch knapp über das Tor.

Nach der Halbzeitpause waren die Filstälerinnen dann zunächst die bessere Mannschaft, und hatten mit Denise Weber (44.) und nach Standards Möglichkeiten, in Führung zu gehen. In diese Faurndauer Drangphase fiel dann der Eutinger Führungstreffer durch Carolin Müller (59.), die nach einem schönen Pass auf die rechte Angriffsseite von der Abwehr nicht konsequent angegriffen wurde und dann über die herausstürmende Mia Staudenmayer den Ball ins Tor schoß. 4 Minuten später dann die nahezu gleiche Situation: wieder ein Eutinger Angriff über die linke Abwehrseite der Faurndauerinnen, der schöne Spielzug wird wiederum von Carolin Müller mit dem Treffer zum 2:0 abgeschlossen. Nach dem 2:0 wachten die Filstälerinnen dann auf und hatten durchaus noch Möglichkeiten, den Anschlusstreffer zu erzielen. Letztlich spielten die Eutingerinnen aber die Partie gut zu Ende und die Punkte blieben verdientermaßen bei der bissigeren und engagierteren Mannschaft.


FVF: Mia Staudenmayer, Leonie Thielmann, Hanna Haslinger, Clara Lipp, Celine Law-Gründwald, Nina Streicher, Sofie Kaufmann, Erja Bredow, Nadine Urban, Sabrina Mulke, Denise Weber, Dijana Markaj, Nina Drobnjak, Lea Schimmel, Jenny Weinert. ub


5. Saisonsieg in Folge für Faurndau`s B-Juniorinnen in der Oberliga


Am 10. Spieltag der EnBW-Juniorinnen Oberliga Baden-Württemberg kam mit dem TSV Tettnang der erwartet schwere Gegner ins Stadion am Dittlau. Nach einer kurzen Phase des Abtastens in der Anfangsphase des Spieles erarbeiteten sich die Gäste ein Übergewicht in den Spielanteilen, woraus sich auch einige brenzlige Situationen vor dem Faurndauer Tor ergaben. So hatten die Tettnangerinnen nach einem Eckball durch einen Kopfstoß an die Latte von Lilli Heinrich eine 100%ige Torchance. Die Gastmannschaft hatte auch in der Folgezeit mehr vom Spiel, Faurndau kam nur gelegentlich mit guten Aktionen in die Nähe des Tettnanger Tores. Die Gäste überzeugten durch gutes Stellungsspiel, die sich ergebenden Torchancen wurden entweder von der Faurndauer Torhüterin Mia Staudenmayer oder von der mit zunehmendem Spielverlauf besser stehenden Faurndauer Hintermannschaft zunichte gemacht. Diese mangelnde Effektivität in der Chancenverwertung sollte sich dann in der Folgezeit für die Tettnangerinnen rächen, als nach einem klaren Handspiel im Tettnanger Strafraum der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Sabrina Mulke (28.) verwandelte sicher und erzielte die zu diesem Zeitpunkt schmeichelhafte Führung für die Faurndauer B-Mädchen. Durch diesen Führungstreffer ließen sich die Tettnanger Spielerinnen nicht beeindrucken; Faurndau hatte sogar Glück in dieser Phase, als nach einem Foul einer Faurndauer Abwehrspielerin im Strafraum der Schiedsrichter nicht auf den Punkt zeigte.

In der zweiten Halbzeit begann Faurndau dann druckvoller, ging besser in die Zweikämpfe und ließ sich dann auch durch den verdienten 1:1 Ausgleichstreffer durch Lilli Heinrich (46.) nicht beirren. Das Passspiel wurde präziser und aufgrund des aggressiveren Forecheckings kamen die Tettnangerinnen nun seltener vor das Tor des FVF. Faurndau indes hatte nach schönen Spielzügen 3 hochkarätige Chancen auf den Führungstreffer, doch Denise Weber, Jenny Weinert oder auch Dijana Markaj konnten die Möglichkeiten nicht nutzen. In der Schlussphase hatten sich die Gäste schon mit einem Unentschieden abgefunden, doch Faurndau machte weiter Druck und wurde durch ein Kopfballtor (80.) von Denise Weber nach schöner Vorarbeit durch Sabrina Mulke mit dem Führungstor kurz vor Spielende belohnt. Der Faurndauer Sieg war aufgrund der besseren zweiten Hälfte nicht unverdient.

FVF: Mia Staudenmayer, Nina Streicher, Clara Lipp, Leonie Thielmann, Celine Law-Grünwald, Hanna Haslinger, Erja Bredow, Sabrina Mulke, Denise Weber, Vanessa Komenda, Nadine Urban, Dijana Markaj, Jenny Weinert, Sophie Kaufmann, Lea Schimmel, Nina Drobnjak. ub


B-Juniorinnen des FV Faurndau weiterhin auf der Erfolgsspur


Auch am 9. Spieltag der EnBW-Juniorinnen Oberliga Baden-Württemberg blieben die Filstälerinnen ungeschlagen. Der FVF spielte mit der siegreichen Mannschaft des letzten Wochenendes, die nur auf einer Position verletzungsbedingt umgestellt werden musste. In einem Spiel, in dem sich beide Teams über weite Strecken neutralisierten, behielt Faurndau letztlich mit etwas Glück mit einem 0:1 (0:1) Sieg beim Hegauer FV die Oberhand.

Die B-Juniorinnen der Hegauerinnen, die den B-Juniorinnen des FV Faurndau körperlich überlegen waren, versuchten über die eigene Viererkette ihr Spiel aufzubauen, scheiterten aber immer wieder am aggressiven Mittelfeldpressing der FVF-Mädels. So waren bis in die Schlussphase der ersten Halbzeit Torraumszenen Fehlanzeige. In der 33. Minute hatte Dijana Markaj die erste Tormöglichkeit für Faurndau, ihr Schuss aus spitzem Winkel konnte jedoch von der Torhüterin der Hegauer Mannschaft im Nachfassen gehalten werden. In der 36. Minute setzte Denise Weber Vanessa Komenda mit einem herrlichen Pass auf die Reise, diese schiebt den Ball vor der Grundlinie wieder in den Strafraum und Denise Weber konnte hier nur durch eine Umklammerung der Gegenspielerin am Torschuss gehindert werden. Der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Strafstoß, den Sabrina Mulke sicher verwandelte (38.).

Nach dem Seitenwechsel kam Hegau in der kampfbetonten Partie etwas besser ins Spiel, scheiterte aber immer wieder an der gut stehenden Faurndauer Viererkette. Erst in der 68. Minute ergab sich die erste richtig gefährliche Aktion der Hegauer Mannschaft, doch die Situation konnte von Mia Staudenmayer im Herauslaufen geklärt werden. In der hektischen Schlussphase der Partie konnte Faurndau das Spiel über die Zeit bringen und es blieb beim knappen aber verdienten Auswärtssieg, der den Faurndauerinnen den 5. Tabellenplatz einbrachte.


FVF: Mia Staudenmayer, Clara Lipp, Celine Law-Grünwald, Leonie Thielmann, Hanna Haslinger, Erja Bredow, Nadine Urban, Vanessa Komenda, Dijana Markaj, Sabrina Mulke, Denise Weber, Jenny Weinert, Lea Schimmel, Nina Drobnjak. ub


Faurndauer Sieg gegen Ligafavoriten SC Freiburg II

 

Am 8. Spieltag der EnBW B Juniorinnen Oberliga Baden-Württemberg kam mit dem SC Freiburg ein Top-Team der Liga ins Faurndauer Stadion am Dittlau. Nach einer Phase gegenseitigen Abtastens nahmen die Faurndauerinnen mit zunehmender Spieldauer das Heft in die Hand und waren durch konsequentes frühes Stören des Freiburger Spielaufbaus und konzentriertes Aufbauspiel in den eigenen Reihen die bessere Mannschaft. Ein Distanzschuss von Sabrina Mulke (10.), die die etwas zu weit vor dem Tor stehende Freiburger Torhüterin überlisten wollte, oder ein Torschuss von Dijana Markaj (17.) verfehlten noch  knapp das Ziel. Die Filstälerinnen zeigten auch in der Folgezeit gutes Kombinations- und Stellungsspiel und waren die bissigere Mannschaft. Ein schöner Angriff, eingeleitet durch einen Pass aus der Abwehr auf Jenny Weinert, die Dijana Markaj gut in Szene setzte, führte zur verdienten 1:0 Führung (31.). Die Breisgauerinnen kamen Ihrerseits in der 35. Minute durch Melissa Siegel zur ersten richtig gefährlichen Aktion in der ersten Halbzeit, ihr Schuss ging aber nur ans Außennetz.

In der zweiten Halbzeit erwarteten die rund 140 Zuschauer eigentlich eine Reaktion der Freiburgerinnen, doch die Faurndauerinnen gingen nach einem guten Eckball von Denise Weber mit einem sehenswerten Kopfballtor von Sabrina Mulke (43.) mit 2:0 in Führung. Der FV Faurndau ließ auch nach dem zweiten Tor keineswegs nach, sondern zeigte weiterhin guten Fussball. Erst gegen Ende des Spiels hatte der SCF etwas mehr vom Spiel, der Anschlusstreffer wurde jedoch von der Faurndauer Torhüterin Mia Staudenmayer und  der Faurndauer Hintermannschaft zunächst verhindert (70.). In der 74. Spielminute gelang den Freiburgerinnen dann mit einem wirklich schönen Spielzug der 2:1 Anschlusstreffer durch Melissa Siegel. Die Filstälerinnen ließen jedoch in der Schlussphase des Spieles nichts mehr anbrennen und brachten das Ergebnis sicher nach Hause. Über die Gesamtzeit des Spiels war Faurndau die bessere Mannschaft, war bissiger, spielte auch taktisch und kämpferisch gut. Auch nach Ansicht des Trainergespanns war dies die bisher beste Saisonleistung in der Oberliga gegen die B Juniorinnen des SC Freiburg II und mit dem dritten Sieg in Serie sicherten die Faurndauer Spielerinnen ihren 6. Tabellenplatz.

 

FVF: Mia Staudenmayer, Nina Streicher, Celine Law-Grünwald, Leonie Thielmann, Hanna Haslinger, Erja Bredow, Sabrina Mulke, Denise Weber, Dijana Markaj, Vanessa Komenda, Jenny Weinert, Nadine Urban, Lea Schimmel, Annalena Walz

 


 

Erster Auswärtssieg für die Faurndauer B-Juniorinnen in der EnBW Oberliga Baden-Württemberg

 

Ihren ersten Auswärtssieg feierten die B-Mädels des FV Vorwärts Faurndau beim ASV Hagsfeld nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit mit 3:2 (2:2). Der Start in die Partie hätte jedoch für die Kickerinnen aus Faurndau nicht schlechter sein können: die Gastgeberinnen nutzten die erste Unsicherheit in der Defensive der Filstälerinnen clever und konnten durch Amelie Bischoff (3.) mit 1:0 in Führung gehen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit steigerte sich der FVF, kam besser ins Spiel und konnte nach einer schönen Kombination durch Dijana Markaj (11.) den Ausgleich erzielen. Die Faurndauerinnen störten weiter früh und kamen durch Jenny Weinert zur bis dahin verdienten 2:1 Führung (19.). In der Folgezeit ließen die B Juniorinnen des FVF die Zügel wieder etwas schleifen, Hagsfeld kam wieder ins Spiel zurück und konnte den 2:2 Ausgleich wiederum durch Amelie Bischoff (25.)erzielen. Es folgten nun Chancen auf beiden Seiten, die jedoch nicht zu weiteren Toren führten. In der 2. Halbzeit agierte die Faurndauer Mannschaft nach einer Umstellung in der Defensive wesentlich druckvoller, war aggressiver und unterband den Hagsfelder Spielaufbau durch frühes Stören effektiv. Der FVF bekam den Gegner besser in den Griff und war in der gesamten zweiten Hälfte spielbestimmend. In der 58. Minute konnte dann Sabrina Mulke von den Hagsfelderinnen im Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sabrina Mulke sicher zur 3:2 Führung. Die Filstälerinnen hielten den Druck weiter aufrecht, konnten aber leider weitere Tormöglichkeiten nicht zum Ausbau der Führung nutzen. Nach diesem verdienten 3:2 Auswärtserfolg sind die Faurndauer B-Mädels nun auf dem 6. Tabellenplatz.

 

FVF: Mia Staudenmayer, Leonie Thielmann, Nina Streicher, Celine Law-Grünwald, Erja Bredow, Hanna Haslinger, Nadine Urban, Denise Weber, Sabrina Mulke, Dijana Markaj, Vanessa Komenda, Lea Schimmel, Jenny Weinert

 

Verdienter Heimsieg für die B-Juniorinnen des FV Vorwärts Faurndau

 Im Heimspiel gegen der FV Löchgau gelang den B-Mädels des FVF mit einem 3:2 (3:1) der verdiente Sieg. Der FV Faurndau kam gut ins Spiel und baute gleich Druck vor dem Löchgauer Strafraum auf. Die Gegnerinnen wurden früh im Spielaufbau gestört und nach einer schönen Kombination erzielte Jenny Weinert (9.) das 1:0. Die Faurndauerinnen agierten weiter druckvoll gegen harmlose Löchgauerinnen und konnten durch Sabrina Mulke (21.) schnell auf 2:0 erhöhen. Es gab noch weiter Einschussmöglichkeiten, die leider ungenutzt blieben, bevor erneut Sabrina Mulke nach schönem Spielzug aus halbrechter Position das 3:0 (28.) markierte. In diese Phase fiel durch den ersten guten Löchgauer Spielzug das 3:1 (38.) durch Clara Knöpke, dem allerdings ein vom sonst souverän leitenden Schiedsrichter nicht geahndetes Handspiel der Löchgauer Torschützin voraus ging. Die Filstälerinnen verloren in der Folge des Gegentores den Faden und Löchgau kam besser ins Spiel. Kurz nach der Halbzeitpause verletzte sich die Löchgauer Torhüterin nach einer Abwehraktion bei einem Angriff über Nina Streicher ohne deren Einwirkung so schwer, dass sie nicht weiterspielen konnte und ausgewechselt werden musste. Die Löchgauer Spielerinnen drängten trotzdem weiter auf den Anschlusstreffer. Faurndau war in dieser Phase des Spieles zu hektisch, und so kam es zum 3:2 Anschlusstreffer für die Gäste (71.) durch Celine Sept. Der FVF zeigte sich nur kurz geschockt , nahm fortan die Zweikämpfe wieder gut an und konnte sich so auch wieder einige Torraumszenen erspielen, die aber leider ohne Erfolg blieben. Die B-Juniorinnen machten so aufgrund einer starken kämpferischen Leistung gegen Ende des Spiels den 2. Heimsieg perfekt und kletterten auf den 7. Tabellenplatz der B-Juniorinnen EnBW Oberliga Baden-Württemberg.

 

FVF: Mia Staudenmayer, Hanna Haslinger, Leonie Thielmann, Celine Law-Grünwald, Clara Lipp, Erja Bredow, Denise Weber, Dijana Markaj, Sabrina Mulke , Jenny Weinert, Vanessa Komenda, Nina Streicher, Lea Schimmel, Nina Drobnijak.

Faurndau obenauf (hier mit Denise Weber)“
Faurndau obenauf (hier mit Denise Weber)“

B-Juniorinnen des FV Faurndau wieder ohne Punkte

Auswärtsspiel beim Karlsruher SC am 12.10.2014 um 15 Uhr

 

In der B-Juniorinnen Oberliga Baden-Württemberg warten die Fussballerinnen des FV Vorwärts Faurndau weiter auf den nächsten Punktgewinn. Auch die Partie beim Karlsruher SC ging für die Mädchen vom FVF mit einer unglücklichen 3:0 (2:0) Niederlage zu Ende. Das Resultat ist aufgrund der größeren Spielanteile und der Art und Weise wie das Spiel verloren wurde für die Faurndauerinnen bitter. Die schlechte Chancenverwertung und Konzentrationsschwächen im Spielaufbau der Gäste von der Fils waren der Grund für die erneute Niederlage.

In der Anfangsphase gab es für beide Mannschaften Einschussmöglichkeiten, Faurndau nutzte dabei einige Einschussmöglichkeiten aus der Distanz durch Sabrina Mulke und Denise Weber(13. – 25. Min) leider nicht, ein Schuss der Karlsruherinnen konnte von der Linie des Faurndauer Gehäußes in letzter Minute geklärt werden. Gegen Ende der ersten Halbzeit setzte der KSC den FVF mehr unter Druck. Nach einem Fehler im Aufbauspiel der Faurndauerinnen erzielte Jana David (33.) die glückliche Führung für die Gastgeberinnen. In der 37. Min. war der Ball erneut im Faurndauer Tor: nach einem unglücklich abgewehrten Distanzschuss nutzte Roberta Kalcher die Tormöglichkeit konsequent. In der zweiten Hälfte zeigten die Faurndauer B-Juniorinnen weiter gute Moral und waren auch gewillt, das Spiel noch zu drehen. In der abwechslungsreichen Partie jedoch blieben die Vorstöße für den FVF ohne zählbaren Erfolg. Ein Freistoß an der Strafraumgrenze für den KSC nutzte Christin Huck (66.) zum Ausbau der Führung und stellte damit den Endstand her.
 

FVF: Mia Staudenmayer, Clara Lipp, Celine Law-Grünwald, Lea Schimmel, Jenny Weinert, Dijana Markaj, Sabrina Mulke, Leonie Thielmann, Erja Bredow, Hanna Haslinger, Denise Weber, Nina Streicher, Vanessa Komenda, Nadine Urban

Di. 07.10.14, EnBW-Oberliga BW: FV 09 Nürtingen – FV Faurndau   2 : 0

Faurndaus B-Juniorinnen wachen im Auswärtsspiel in Nürtingen zu spät auf

 

Die Oberliga-Fussballerinnen des FV Vorwärts Faurndau müssen weiterhin auf den nächsten Punktgewinn im Ligabetrieb warten. Am 7.10.14 gab es im Nachholspiel des 1. Spieltages im Lokalderby beim FV 09 Nürtingen eine 2 : 0 (1 : 0) Niederlage. Vor zahlreichen Zuschauern kamen die Gastgeberinnen aus Nürtingen besser ins Spiel und spielten vor allem in der ersten Halbzeit druckvoller, während die Kickerinnen aus Faurndau die erste Halbzeit zunächst zu passiv agierten. Die Nürtingerinnen gingen früh durch Aulona Ashani (10.) in Führung. Nach der frühen Führung bestimmte der FV 09 das Spiel, ohne jedoch einen weiteren Treffer erzielen zu können. Erst gegen Mitte der ersten Halbzeit spielte Faurndau besser nach vorne und bekam so die Nürtinger Aktionen besser in den Griff. Mit der 2. Halbzeit verbesserte sich das Faurndauer Angriffsspiel, und es spricht für die gute Moral der Faurndauer Truppe, dass sie sich auch durch das frühe 2 : 0 nach einem Nürtinger Konter durch Anna Walter (46.) nicht beirren ließ. Faurndau war nun die aktivere Mannschaft und zeigte aus einer sicheren Abwehr heraus phasenweise auch schönen Kombinationsfussball bis zum Strafraum, vor dem Tor war Faurndau aber auch in dieser Phase zu wenig gefährlich. Auch durch mehrere Standardsituationen in dem nun umkämpften Spiel stellte sich der Torerfolg nicht ein. Nürtinger Konter waren selten und stellten die Faurndauer Hintermannschaft vor keine größeren Probleme. Die beste Einschussmöglichkeit für den FVF aus dem Spiel heraus hatte 5 min. vor Ende der Partie Nina Streicher, ihr Schuss konnte von der Nürtinger Torhüterin gerade noch über die Latte gelenkt werden. Mit konstantem Engagement über die gesamte Spielzeit hinweg wäre in diesem Spiel sicherlich mehr drin gewesen.

Es spielten:

Mia Staudenmayer, Nina Streicher, Sofie Kaufmann, Leonie Thielmann, Celine Law-Grünwald, Clara Lipp, Hanna Haslinger, Lea Schimmel, Erja Bredow, Sabrina Mulke, Dijana Markaj, Denise Weber, Vanessa Komenda, Nadine Urban, Jenny Weinert 

Unnötige Niederlage in der 2. Runde des wfv – B-Juniorinnen-Verbandspokals bei den B-Juniorinnen des TSV Deizisau

Dass der Pokal eigene Gesetze hat, mussten die B1 – Juniorinnen des FV Faurndau bereits in der 2. Runde des wfv-Verbandspokals erfahren. Nach einem über 80 Minuten hin niveauarmen Spiel verließen die Faurndauerinnen mit einer letztlich verdienten 2:1 (1:1) Niederlage das Stadion „Untere Halde“ in Deizisau. Über die gesamte Spielzeit hinweg investierte die Faurndauer Mannschaft zu wenig für den Erfolg, die Deizisauerinnen hatten mehr Biss in Ihren Aktionen und konnten letztlich von 2 Schnitzern in der Faurndauer Hintermannschaft, die zu den Torerfolgen führten, profitieren.

Nach der frühen Führung für den TSV Deizisau durch Friederike Schneid (7.min) tat sich Faurndau schwer im Spielaufbau. Die Deizisauerinnen schlugen immer wieder die Bälle aus der Abwehr ins Mittelfeld zurück und zerstörten so jeden konstuktiven Spielaufbau. Leichte Ballverluste oder ungenaue Zuspiele in Reihen der Faurndauerinnen machten dies jedoch der Deizisauer Mannschaft leicht, Torraumszenen gab es nicht viele, und die wenigen Angriffe wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. Eine schöne Offensivaktion in der 26. Spielminute über mehrere Stationen brachte dann den Ausgleich durch Nina Streicher, die einen Schuss von Jenny Weinert, den die Deizisauer Torhüterin nur abklatschen konnte, zum 1:1 im Tor versenkte. Eine nach der Halbzeitansprache durch die Trainer erhoffte Initialzündung im Faurndauer Spiel blieb jedoch leider aus. Das Spiel blieb zerfahren, die vorgenommenen Auswechslungen brachten nicht die erhoffte Wirkung. So kam es wie es kommen musste: nach einem weiteren – eigentlich planlosen – Befreiungsschlag aus der Deizisauer Abwehr heraus in die Faurndauer Hälfte profitierte Sarah Maier von einem Abwehrfehler und erzielte die 2:1 Führung (76. Min). Eine kurze Faurndauer Drangphase vor Spielende blieb ohne Erfolg.

Nach dem Pokal-Aus kann sich die Faurndauer Mannschaft nun auf das Saisonziel – den Klassenerhalt in der B-Juniorinnen –Oberliga konzentrieren. Vielleicht war diese Niederlage ein Warnschuss dahingehend, dass nur wenn alle an einem Strang ziehen und alle Ihre Leistung in jedem Spiel voll einbringen dieses Ziel erreicht werden kann.


FV Faurndau: M. Staudenmayer, C.Lipp, C. Law-Grünwald, L. Schimmel, V. Komenda, J. Weinert, D. Weber, S. Mulke, L. Thielemann, D. Markaj, N. Streicher, N. Drobnijak, H. Haslinger, E. Bredow, N. Urban

FV Vorwärts Faurndau – TSG Hoffenheim 0:2

 

Am dritten Spieltag der EnBW-Oberliga der B-Juniorinnen Baden-Württemberg kam mit der TSG Hoffenheim II der erwartet schwere Gegner in das Stadion „Im Dittlau“. Hoffenheim agierte in der ersten Halbzeit von Beginn an druckvoll und erzwang so auch die schnelle Führung durch Maral Artin(2. Min), der durch eine Unachtsamkeit in der Faurndauer Hintermannschaft begünstigt wurde. Auch in der Folgezeit war der FVF zwar bemüht, dennoch war Hoffenheim dominanter und sicherer im Spielaufbau. Die Faurndauer Spielerinnen gingen zu wenig direkt auf den Ball, dazu kamen leichte Ballverluste im Mittelfeld. Durch einen Fehler im Spielaufbau erhöhte .Mayalu Rausch in der 14. Spielminute zum 2:0 für die TSG Hoffenheim. Die Faurndauerinnen ließen aber die Köpfe nicht hängen. In der Folgezeit entwickelte sich das Spiel von Faurndauer Seite her besser, ohne dass zwingende Torchancen erspielt werden konnten, was auch am teilweise ungenauen Passspiel der Gastgeberinnen lag. Hoffenheim stand hinten in der Abwehr sicher. Die Kraichgauerinnen kamen Ihrerseits immer wieder über schnelle Vorstöße vor das Faurndauer Tor, so wurden Einschußmöglichkeiten für Hoffenheim von Paulina Krumbiegel und in der 38. Minute durch Lena Mugele von Mia Staudenmayer glänzend pariert. Im Anschluss kam es zur ersten zwingenden Torchance für Faurndau: einen sehr guten Eckball von Denise Weber zirkelte Clara Lipp an den Pfosten des Hoffenheimer Tores. Im zweiten Durchgang bot sich ein anderes Bild: Die Faurndauer Abwehr stand nun sicher. Faurndau agierte entschlossener, ging besser in die Zweikämpfe und kam so auch besser ins Spiel. Hoffenheims Angriffe wurden früh unterbunden. Die Faurndauerinnen konnten nun das Spiel ausgeglichen gestalten, das Hoffenheimer Kombinationsspiel wurde nun schon im Ansatz gestört. So ergaben sich immer wieder auch Gelegenheiten für Faurndau , die jedoch leider nicht zum Torerfolg führten wie z.B. durch Sabrina Mulke (36.). Das Spielgeschehen verlagerte sich mehr ins Mittelfeld, Torraumszenen waren selten. Die wenigen Hoffenheimer Konter wurden entweder von Mia Staudenmayer sicher pariert (68.)oder aufgrund des guten Abwehrverhaltens des FVF abgewehrt. Ein Schuss von Nina Streicher (72.) wurde von der Hoffenheimer Torhüterin gerade noch zur Ecke geklärt, der aus der anschließenden Ecke entstehende Hoffenheimer Konter über Maral Artin konnte von der aufmerksamen Faurndauer Torhüterin an der Strafraumgrenze abgefangen werden. Auch ein letzter Angriff der Faurndauer Mädels über Vanessa Komenda (80.) führte leider nicht zum Torerfolg. Der nicht immer souverän leitende Schiedsrichter Andreas Grübel pfiff die Partie danach ab; in der ersten Hälfte des Spiels war Hoffenheim die klar bessere Mannschaft, in der zweiten Hälfte waren die Faurndauerinnen jedoch auf Augenhöhe in einer immer interessanten und packenden Partie.

 

FV Faurndau: M. Staudenmayer, C.Lipp, C. Law-Grünwald, L. Schimmel, S. Kaufmann, V. Komenda, J. Weinert, D. Weber, S. Mulke, L. Thielemann, D. Markaj, N. Streicher, N. Drobnijak, H. Haslinger

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord

Sa. 17.05.14, TSV Münchingen – FV Faurndau   1 : 2

Das Spiel gegen den Tabellenzweiten war die erwartet schwere Partie. Bereits nach wenigen Sekunden mussten unsere Mädels die erste Schrecksekunde überstehen. Nach einem flach herein gespielten Ball prallte unsere Torspielerin Bianca Binder unglücklich mit der Stürmerin der Gastgeber zusammen und blieb mehrere Minuten benommen liegen. Gott sei Dank konnten beide Spielerinnen unverletzt weiterspielen. Bis zur 15. Spielminute entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, bei dem die Münchinger mehr Spielanteile hatten und immer wieder gefährlich vor dem Faurndauer Tor auftauchten. Unsere Defensivreihe hatte ihren Rhythmus noch nicht gefunden und die Bälle in die Spitze kamen zu ungenau. So konnte die Torschützenkönigin der Verbandsstaffel Nord, sie hatte bisher 34 Treffer erzielt, immer wieder für Unruhe sorgen. Bianca Binder musste noch einige Male Kopf und Kragen riskieren um ihr Tor sauber zu halten. Ab der 20. Minute stabilisierten sich unsere Mädchen. Die Viererkette harmonierte nun nach der Einwechslung von Sophie Kaufmann besser und Lea Walker ließ der Stürmerin keine Entfaltungsmöglichkeiten mehr. Auch die Bälle in die Spitze wurden präziser geschlagen. So konnte sich Ebru Gümüs ein ums andere Mal durchsetzen und für Gefahr sorgen. Leider waren die Abschlüsse noch zu ungenau. In der 38. Spielminute schickte Leo Thielmann mit einem diagonal geschlagen Ball Ebru Gümüs auf die Reise. Diese konnte nur noch durch eine Notbremse im Strafraum am Torschuss gehindert werden. Für dieses Foul zeigte der Schiedsrichter regelkonform die Rote Karte. Eine etwas zu harte, aber vertretbare Entscheidung. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sabrina Mulke souverän zum 0 : 1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts suchten die Faurndauer Mädels die Entscheidung. Immer wieder wurde Jacqueline Hänßler mit langen Bällen in den Rücken der Abwehr Richtung Münchinger Tor geschickt. In der 43. Minute konnte sie einen dieser Bälle zum vielumjubelten 2 : 0 verwerten. Münchingen hielt nochmals trotz Unterzahl dagegen, scheiterte aber immer wieder an der nun sehr sicher agierenden Faurndauer Defensive. In der 61. Minute hatte Jenny Weinert die Vorentscheidung auf dem Fuß. Doch ihr Schuss aus spitzem Winkel verfehlte das Tor nur knapp. Eine Eckballserie der Faurndauer konnte ebenfalls nicht in Tore umgemünzt werden. Gegen Ende verflachte die Partie etwas. Alle mussten dem hohen Tempo und den Temperaturen etwas Tribut zollen. Dijana Markaj zwang mit zwei gefährlichen Distanzschüssen die Münchinger Torspielerin noch zu zwei Glanzparaden. In der Schlusssekunde nutzte die Stürmerin der Gastgeber eine Unentschlossenheit in der Defensivabteilung und machte das Endergebnis perfekt.

Es spielten:

Bianca Binder, Nina Drobnjak, Lea Walker, Leonie Thielmann, Celine Law-Grünwald, Sabrina Mulke (1), Nina Richter,  Malin Bredow, Jacqueline Hänßler (1), Jacqueline Korolew, Ebru Gümüs, Sophie Kaufmann, Dijana Markaj, Ariadne Scherer, Jenny Weinert

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord

Sa. 10.05.14, FVF – Spvgg Berneck/Zwerenberg   4 : 0

Im Spiel gegen die Truppe von Trainerfuchs Theo Blaich hatten sich unsere Mädels einiges vorgenommen, da gegen diesen Gegner die einzige Niederlage in der Vorrunde hingenommen werden musste. Beim 1 : 3 in Berneck wurde man dreimal mit hohen Bällen klassisch ausgespielt und zeigte im Abschluss eklatante Schwächen. Das alles war bekannt und analysiert und sollte sich nicht wiederholen.  

Das Spiel war noch keine dreißig Sekunden alt, da hatte Nina Richter bereits die Führung auf dem Fuß. Doch ihren freistehend abgegeben Schuss konnte die Torspielerin der Gäste parieren. In den Folgeminuten stellten sich der Gegner besser auf die Faurndauer Angriffe ein und konnte immer wieder den letzten Pass verhindern. In der 13. Spielminute tauchte wieder Nina Richter alleine vor der Gästetorspielerin auf. Doch ihr etwas unplatzierter Schuss traf die Torspielerin und ging von dort ins Toraus. Drei Minuten später war es Jenny Weinert, die ebenfalls eine „Hundertprozentige“ knapp am Tor vorbei semmelte. Nun kam die Zeit der Fernschüsse. Sabrina Mulke versuchte es zuerst aus 20 Metern, doch der Ball verfehlte das Ziel nur um Zentimeter. Wenige Minuten später landete ihr zweiter Versuch an der Torlatte. Malin Bredow fehlte dann ebenfalls das Zielwasser. Auch ihr Distanzschuss verfehlte das Gästetor denkbar knapp. Mit einem für den Gegner glücklichen 0 : 0 ging es in die Halbzeitpause.

Nach einer entsprechenden Pausenansprache und einigen Wechseln wurde der Druck auf den Gegner weiter erhöht. In der 46. Spielminute war der Bann gebrochen. Malin Bredow hämmerte einen Freistoß aus 25 Metern direkt in den Torwinkel. Danach schlug die Stunde von Jacqueline Hänßler. In der 58. Spielminute erzielte sie das 2 : 0. Fünf Minuten später startete sie einen Alleingang aus der eigenen Hälfte und ließ der Gästetorspielerin beim 3 : 0 keine Abwehrmöglichkeit. Im Gegenzug hatten unsere Mädels großes Glück, als ein Freistoß der Gäste das Aluminium von Bianca Binders Tor erzittern ließ. In der 74. Minute krönte Jacqueline Hänßler ihre gute Leistung mit einem lupenreinen Hattrick zum 4 : 0. Den Schlusspunkt setzte Lea Schimmel mit ihrem platzierten Schuss, den die Gästetorspielerin mit der Fußspitze noch zur Ecke klären konnte.

Alles in allem ein verdienter Sieg, der aufgrund der Spielanteile und Torchancen auch in dieser Höhe verdient war.

Es spielten:

Bianca Binder, Nina Drobnjak, Lea Walker, Leonie Thielmann, Celine Law-Grünwald, Sabrina Mulke, Nina Richter,  Malin Bredow (1), Dijana Markaj, Jenny Weinert, Ebru Gümüs, Sophie Kaufmann, Lea Schimmel, Jacqueline Hänßler (3), Jacqueline Korolew

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord

Sa. 26.04.14, FV Faurndau – FFV Heidenheim   0 : 0 

Im Spitzenspiel der Verbandsstaffel Nord trennten sich beide Mannschaften nach einer intensiv geführten Partie mit einem leistungsgerechten Unentschieden.

Unsere B-Juniorinnen hatten sich für dieses Spiel viel vorgenommen, da man davon ausgehen musste, dass es bei einem Punktverlust einen neuen Tabellenführer geben würde. Dementsprechend ging man von Beginn an sehr engagiert zu Werke. Bereits nach drei Spielminuten strich ein Schuss von Sabrina Mulke knapp über die Querlatte. Gegen die kompakt stehende Heidenheimer Hintermannschaft, taten sich unsere Mädels allerdings schwer, klare Chancen herauszuspielen. So wurde weiter versucht mit Schüssen aus der zweiten Reihe zum Torerfolg zu kommen. Doch immer wieder scheiterte man an der sicher haltenden Gästetorspielerin oder verfehlte das Ziel nur knapp. Die Gäste kamen in der 10. Minute nach einer verunglückten Abwehraktion zu ihrer ersten Torchance. Doch der Ball landete in den Armen von Torspielerin Bianca Binder. Immer wieder boten sich für unsere Mannschaft, nach gutem Kombinationsspiel im Mittelfeld, Schussmöglichkeiten von der Strafraumgrenze. Dijana Markaj und immer wieder die nicht zu haltende Sabrina Mulke prüften mit Schüssen von der Strafraumgrenze die Gästetorspielerin. In dieser Phase des Spiels hatten die Faurndauer Mädels ein deutliches Übergewicht. Heidenheim beschränkte sich auf das Verteidigen und kam nur gelegentlich nach leichtsinnigen Ballverlusten vor das Faurndauer Tor. In der 28. Minute streifte ein Distanzschuss von Malin Bredow den Außenpfosten. Eine Minute später hämmerte Jacqueline Hänßler den Ball an die Querlatte. Der Führungstreffer wollte jedoch nicht fallen. Bis zur Halbzeitpause verflachte das Spiel etwas und beide Mannschaften konnten keine nennenswerten Aktionen mehr setzen.

In den ersten 10 Minuten des zweiten Spielabschnitts neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Torchancen blieben weiterhin Mangelware. Mitte der zweiten Halbzeit kamen die Heidenheimer, bedingt durch viele Ballverluste der Faurndauer, immer besser ins Spiel. Bianca Binder musste einige Male beherzt eingreifen, nachdem die Gäste über ihre starke linke Seite immer wieder gefährlich vor dem Faurndauer Tor auftauchten. Doch auch den Heidenheimern fehlte die letzte Konsequenz, um zu einem Torerfolg zu kommen. Unsere Mädels konnten in dieser Phase nur durch zwei Distanzschüsse für Gefahr sorgen. Nach einer Zeitstrafe für eine Faurndauer Spielerin in der 73. Spielminute setzte der Tabellendritte nochmals alles daran, den Führungstreffer zu erzielen. Doch mit viel Einsatz und auch etwas Glück brachte man das Ergebnis über die Zeit.

Aufgrund der Spielanteile beider Mannschaften, Faurndau mit Übergewicht in der ersten Spielhälfte und Heidenheim mit Vorteilen im zweiten Spielabschnitt, geht das Ergebnis in Ordnung.

Nachdem der bisherige Tabellenzweite Münchingen in Ötlingen über ein 3 : 3 nicht hinauskam, bleibt die Reihenfolge an der Tabellenspitze unverändert. Vor den letzten vier Spielen haben unsere B-Juniorinnen als Tabellenführer einen Punkt auf Platz zwei und zwei Punkte auf Platz drei Vorsprung.

Es spielten:

Bianca Binder, Lea Walker, Nina Drobnjak, Celine Law-Grünwald, Nina Richter, Malin Bredow, Ebru Gümüs, Sabrina Mulke, Jacqueline Korolew, Dijana Markaj, Leonie Thielmann, Sophie Kaufmann, Lea Schimmel, Jacqueline Hänßler, Ariadne Scherer

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord

Sa. 12.04.14, SV Sülzbach – FVF   0 : 3 

Gegen das Tabellenschlusslicht konnten unsere B-Juniorinnen einen nie gefährdeten, auch in dieser Höhe verdienten Sieg einfahren.

Nach der unnötigen Niederlage im letzten Spiel begannen unsere FVF-Mädels mit viel Elan und hatten bereits mit dem ersten Spielzug die erste klare Torchance. Nina Richter hatte sich am rechten Flügel gegen zwei Gegenspielerinnen durchgesetzt, aber ihr Torschuss strich knapp über die Querlatte. Zwei Minuten später traf Leonie Thielmann mit einem Distanzschuss den Pfosten und Lea Schimmel schob den zurückprallenden Ball knapp am Tor vorbei. Angriff auf Angriff rollte nun auf das Tor der Heimelf zu und Chancen ergaben sich im Minutentakt. Jacqueline Hänßler setzte in der 7. Spielminute einen Kopfball nach einer Ecke knapp über das Torgebälk. Der Gegner konnte sich in dieser Phase nur vereinzelt mit Befreiungsschlägen aus der Umklammerung der Faurndauer befreien. Gefahr für das Tor von Bianca Binder entstand nur durch einige ungenaue Pässe in der Hintermannschaft im Zuge der Spieleröffnung. In der 15. Spielminute konnte sich wiederum Nina Richter am rechten Flügel durchsetzen. Doch ihre gut getimte Flanke setzte Ebru Gümüs mit einem schönen Kopfball knapp über den Kasten der Sülzbacher. Nach dieser Anfangsoffensive ohne Torerfolg verflachte das Spiel etwas und der Gegner konnte mehr Spielanteile gewinnen. Doch alle Bemühungen in Richtung Faurndauer Tor endeten dank einer aufmerksamen Hintermannschaft spätestens an der Strafraumgrenze. In der 25. Spielminute fiel endlich der verdiente Führungstreffer für die Faurndauer. Nach einer Ecke war Leonie Thielmann zur Stelle und markierte das 0 : 1. Nun schien der Bann gebrochen. Drei Minuten später erhöhte Nina Richter mit einem Durchmarsch durch die Abwehrreihe der Gastgeber zum 0 : 2. Fast mit dem Pausenpfiff stellte Leonie Thielmann mit einem 25-Meter-Knaller in den Torwinkel den vorzeitigen 0 : 3 Endstand sicher.

Im zweiten Spielabschnitt beschränkten sich unsere Mädels auf das Verwalten des Ergebnisses. Gefällige Spielzüge im Mittelfeld scheiterten immer wieder am ungenauen letzten Pass. Hinzu kam, dass die Gastgeber eine etwas härtere Gangart anschlugen, was immer wieder zu verletzungsbedingten Unterbrechungen führte. So kam kein richtiger Spielfluss mehr zustande. In der 68. Spielminute konnte Sabrina Mulke nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Strafstoß setzte Nina Drobnjak knapp über das Tor. Den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie setzten Sabrina Mulke und Nina Drobnjak mit zwei Distanzschüssen, die beide jedoch knapp das Tor verfehlten.

Es spielten:

Bianca Binder, Lea Walker, Sophie Kaufmann, Celine Law-Grünwald, Lea Schimmel, Nina Richter (1), Malin Bredow, Ebru Gümüs, Jacqueline Hänßler, Sabrina Mulke, Leonie Thielmann (2), Jenny Weinert, Nina Drobnjak, Ariadne Scherer, Dijana Markaj

 

B 2-Juniorinnen Bezirksstaffel

Fr. 04.04.14, FV Faurndau 2 – SGM Grün-Weiß   9 : 1

Von Beginn an zeigte unsere Mannschaft eine konzentrierte und kampfbetonte Leistung. So hatte man schon von der ersten Minute an die ersten Chancen. Das 1 : 0 erzielte Janine Sengül dann in der 7. Spielminute. Die SGM fand überhaupt nicht ins Spiel und so erhöhte Nina Drobniak in der 12. und 18. Minute auf 3 : 0. Mit weiterhin taktisch diszipliniertem Abwehrverhalten und sehr gutem Angriffsfußball überzeugte die ganze Mannschaft und kam in der 30. Spielminute durch Dijana Markaj zum 4 : 0 Halbzeitstand.

In der zweiten Spielhälfte spielte unsere Mannschaft genauso beherzt weiter und kam schon in der 42. Spielminute durch Nina Drobnjak zum 5 : 0. Nur fünf Minuten später erzwang unsere Mannschaft ein Eigentor zum 6 : 0. Zwischendurch ebbte das Angriffsspiel ein wenig ab, ohne jedoch das Zepter aus der Hand zu geben. So war es wieder Janine Sengül, die zum 7 : 0 traf und die Schlussviertelstunde einläutete. In der 70. Minute nutzten die Gäste dann eine ihrer wenigen Chancen zum 7 : 1 Anschlusstreffer.  Doch nur drei Minuten später krönte Janine Sengül ihr super Dribbling mit dem Treffer zum 8 : 1. Kurz vor dem Spielende machte Nina Drobnjak ihren vierten Treffer und erzielte den 9 : 1 Endstand.

An diesem Abend hätte es jeder Gegner sehr schwer gehabt gegen unsere Mannschaft zu bestehen. Auf dieser Leistung muss man aufbauen und dieses Selbstvertrauen und den Spaß am Fußballspielen an jedem Spieltag abrufen, dann wird es noch weitere Siege für unsere Mannschaft geben.

Es spielten:

Katrin Zeller, Jessica Lutz, Mona Bannwarth, Rebekka Zeller, Clara Lipp, Janine Sengül, Fabienne Hänßler, Ronja Härle, Laura Scarbaci, Sara Schweizer, Janet Braun, Nina Drobniak, Julia Brüggemann, Serena Ciavarella, Dijana Markaj

B 1-Juniorinnen, Verbandsstaffel Nord

Sa. 05.04.14, FVF – Biegelkicker Erdmannhausen   0 : 2 

Am vergangenen Wochenende mussten unsere B-Juniorinnen eine nicht eingeplante und unnötige Heimniederlage hinnehmen.

Trotz der Warnungen des Trainerteams ließ man das Spiel etwas ruhiger und nicht immer ganz konzentriert angehen. Dies führte bereits in der 5. Spielminute, nach einem Fehlpass in der Spieleröffnung, zum Führungstreffer der Gäste. Kurz darauf köpfte Lea Walker den Ball nach einer Ecke knapp über die Querlatte. Unsere Mädchen versuchten nun etwas mehr zu investieren, scheiterten allerdings immer wieder am eigenen Unvermögen sowie an der konsequenten Gästeabwehr. Kein Angriff wurde sauber zu Ende gespielt, Fehlpässe und technische Mängel bei der Ballannahme häuften sich und taktische Disziplin war nicht zu erkennen. So sah man eine Faurndauer Mannschaft, die ziemlich planlos auf das Gästetor anrannte. Erst in der Schlussphase der ersten Spielhälfte konnte man sich einige nennenswerte Chancen erarbeiten. Ebru Gümüs scheiterte in der 33. Spielminute freistehend mit einem Schuss knapp über das Tor. Malin Bredow traf eine Minute später nur den Pfosten und Jacqueline Hänssler scheiterte zweimal knapp mit Torschüssen.

Nach einer entsprechenden Ansprache in der Halbzeitpause versuchte man im zweiten Spielabschnitt noch mehr Druck aufzubauen. Die Gäste kamen in dieser Phase nur noch mit gelegentlichen Konterversuchen über die Mittelinie. Jacqueline Hänssler fand mit mehreren Torschüssen immer wieder in der hervorragend haltenden Torspielerin der Gäste ihren Meister. Celine Law-Grünwald fehlte das letzte Quäntchen Glück bei zwei guten Eischussmöglichkeiten. Eine ganze Eckballserie konnte ebenfalls nicht in Tore umgemünzt werden. Das Spiel vermittelte immer mehr den Eindruck, unsere Mädels hätten noch zwei Tage Fußball spielen können, ohne dass der Ball den Weg ins Tor finden würde. So wurde dann die Hektik und die Unruhe innerhalb der Mannschaft immer größer, was dem Spiel nicht besonders zuträglich war und zunehmend auch bei Konterversuchen des Gegners für Unsicherheiten in der Defensive sorgte. Den Schlusspunkt unter eine denkwürdige Partie setzten dann die Gäste mit einem Freistoß aus halbrechter Position, der unhaltbar im Torwinkel einschlug. Alles in allem eine überaus unglückliche Niederlage, die mit mehr Engagement aller Spielerinnen, kühlerem Kopf und mehr taktischer Disziplin sicher hätte vermieden werden können.  

Es spielten:

Bianca Binder, Lea Walker, Sophie Kaufmann, Jenny Weinert, Celine Law-Grünwald, Nina Richter, Malin Bredow, Ebru Gümüs, Jacqueline Hänßler, Sabrina Mulke, Leonie Thielmann, Lea Schimmel, Jacqueline Korolew, Ariadne Scherer, Dijana Markaj

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord

Sa. 29.03.14, FV Faurndau – Spvgg Rommelshausen   5 : 0 

Gegen den Tabellenfünften aus dem Remstal konnten unsere B-Juniorinnen in einem durchschnittlichen Spiel einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg verbuchen.

Nach etwas schleppendem Beginn dauerte es bis zur 5. Spielminute, ehe Ebru Gümüs mit einem Steilpass frei gespielt wurde und die Führung erzielen konnte. Sechs Minuten später erhöhte Nina Richter mit einer schönen Einzelleistung auf 2 : 0. Nach dieser beruhigenden Führung ließ man die Zügel etwas schleifen. Bis zur Halbzeit kam kein ansehliches Spiel mehr zustande. Chancen blieben ebenfalls Mangelware. Einzig drei Torschüsse von Sabrina Mulke, Leonie Thielmann und Jacqueline Hänßler brachten Gefahr für das Tor der Gäste.

Im zweiten Spielabschnitt besannen sich unsere Mädels wieder auf ihre spielerischen Fähigkeiten. Es waren noch keine 60 Sekunden gespielt da stand es 3 : 0. Lea Walker hatte Celine Law Grünwald mit einem herrlichen Pass auf die Reise geschickt. Deren punktgenaue Flanke von der Grundlinie landete auf dem Kopf von Jacqueline Korolew und fand von dort den Weg ins Tor. In der 46. Spielminute baute Jacqueline Hänßler mit einem satten, platzierten Schuss, von der Strafraumgrenze die Führung weiter aus. Kurze zeit später streifte ein Schuss von Leonie Thielmann den Pfosten des Gästetores. Für das Endergebnis sorgte in der 55. Spielminute Ebru Gümüs mit ihrem zweiten Tor an diesem Tage. Faurndau verwaltete nun die letzten 25 Minuten das Ergebnis. In der letzten Spielminute konnte Ariadne Scherer nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß zog Sabrina Mulke knapp am Torwinkel vorbei. 

Es spielten:

Bianca Binder, Lea Walker, Sophie Kaufmann, Jenny Weinert, Celine Law-Grünwald, Nina Richter (1), Malin Bredow, Ebru Gümüs (2), Jacqueline Hänßler (1),  Sabrina Mulke (1), Leonie Thielmann, Lea Schimmel, Jacqueline Korolew (1), Ariadne Scherer, Dijana Markaj

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord

Sa. 22.03.14, SV Winnenden – FV Faurndau    0 : 1

Im ersten Spiel der Rückrunde mussten unsere B-Juniorinnen beim Tabellenvorletzten in Winnenden antreten. Auf dem nicht ganz einfach bespielbaren Rasenplatz sahen die Zuschauer ein zerfahrenes, von vielen Fehlpässen geprägtes, Spiel.

Doch zunächst legten unsere Mädel los wie die Feuerwehr und setzten den Gegner permanent unter Druck. Ebru Gümüs hatte in der ersten Spielminute gleich die erste Torchance nach einer Balleroberung in der gegnerischen Hälfte. Doch die Torspielerin konnte zur Ecke klären. Eine Minute später lief Jacqueline Hänßler ebenfalls alleine auf das Tor der Hausherren zu, legte sich den Ball allerdings etwas zu weit vor, so dass die Torspielerin in letzter Not klären konnte. Faurndau bestimmte weiter das Spiel und ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Jenny Weinert prüfte in der 16. Spielminute mit einem sehenswerten Kopfball nach einer Ecke die hervorragend aufgelegte Torspielerin der Hausherren. Danach verflachte das Spiel zusehends, da unsere B-Mädels das Tempo nicht mehr ausreichend hochhalten konnten. In der 20. Minute musste Bianca Binder zum ersten Mal einen Schuss auf unser Tor parieren. Bis zur Halbzeitpause konnten unsere Mädels nur noch mit zwei Torschüssen durch Malin Bredow und Sabrina Mulke Gefahr für das gegnerische Tor erzeugen.

Nach einer deutlichen Pausenansprache startete Faurndau wieder mit Vollgas in die zweite Hälfte. Sabrina Mulke ließ nach einem tollen Solo zwei Gegenspielerinnen ins Leere laufen und hämmerte den Ball aus spitzem Winkel ans Lattenkreuz. Wenig später zwang Jacqueline Hänßler die Torspielerin der Gastgeber mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze zu einer Glanzparade. In der 60. Spielminute wurde Jacqueline Korolew von zwei Gegenspielerinnen im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sabrina Mulke sicher zur Führung. Eine Minute später tankte sich wiederum Jacqueline Korolew alleine durch und schoss in aussichtsreicher Position die Gästetorspielerin an. In der 65. Minute streifte ein weiterer Schuss von Sabrina Mulke den Torpfosten. Den Schlusspunkt setze erneut die agile Sabrina Mulke mit einem Distanzschuss, den die Torspielerin der Platzherren parieren konnte.

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald, Lea Walker, Sophie Kaufmann, Jacqueline Korolew, Sabrina Mulke (1), Nina Richter, Malin Bredow, Jacqueline Hänßler , Jenny Weinert, Ebru Gümüs, Nina Drobniak, Lea Schimmel, Ariadne Scherer

Turnier am 18.01.14 in Ruit

Beim gut besetzten Turnier in Ruit war der FV Faurndau mit beiden Mannschaften der B-Juniorinnen am Start. Die Erste wurde ungeschlagen Gruppensieger der Gruppe A mit einem Torverhältnis von 18 : 2 Toren. Die Zweite startete etwas holprig, konnte aber mit einem kämpferischen Kraftakt den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe B sichern. Im Spiel um Platz 3 besiegte unsere zweite Mannschaft den TB Ruit mit 2 : 0. Die Erste entschied das Endspiel gegen den SV Böblingen mit 5 : 1.

 

FV Faurndau wird Hallenbezirksmeister

Bei den Hallenbezirksmeisterschaften am 26.01.14 in Salach kamen unsere B 1-Mädels anfänglich nur schwer in Gang.

Im ersten Spiel musste man sich gegen den Ligakonkurrenten aus Ötlingen mit einem 0 : 0 begnügen. Hierbei zog sich unser Mittelfeldmotor, Malin Bredow, eine schwere Bänderverletzung zu und fällt voraussichtlich für mindestens 4 Wochen aus. Auch das zweite Spiel gegen den TSV Deizisau war geprägt von Unsicherheit und fehlender Laufbereitschaft. Doch man konnte das Spiel mit 2 : 1 gewinnen. Im letzten Gruppenspiel machten es unsere Mädchen ebenfalls spannend und gewannen gegen den VfL Kirchheim/Teck 2 nach dreimaliger Führung knapp mit 3 : 2. Somit war das Halbfinale erreicht. Gegner war der SV Göppingen. In diesem Spiel zeigten unsere B-Juniorinnen zum ersten Mal ihr ganzes Potential und gewannen auch in dieser Höhe verdient mit 3 : 0. Das Endspiel war erreicht.

Dort wartete der Oberligist FV 09 Nürtingen, der seine Gruppenspiele etwas souveräner gewonnen hatte. Bereits nach wenigen Minuten gingen unsere Mädchen durch Jacqueline Hänssler in Führung. Nürtingen versuchte alles, um die drohende Niederlage abzuwenden. Doch unsere B-Mädels zeigten eines ihrer besten Spiele und ließen die Nürtinger nicht zu ihrem gefürchteten Kombinationsspiel kommen. So konnte das Ergebnis dann über die Zeit gebracht werden und der Titel des Hallenbezirksmeisters errungen werden. Herzlichen Glückwunsch!

 

Turnier am 22.12.13 in Munderkingen

Beim stark besetzten Turnier in Munderkingen war der FV Faurndau mit zwei Mannschaften am Start. Beide Mannschaften konnten die Vorrunde als Tabellenerster bzw. –zweiter überstehen. Im Viertelfinale musste die Erste gegen den Oberligisten Nürtingen eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Unsere Zweite verlor noch unglücklicher im Neunmeterschießen.

 

Turnier am 29.12.13 in Laichingen

Beim Turnier in Laichingen waren ebenfalls zwei Mannschaften gemeldet. Die erste Mannschaft konnte alle Vorrundenspiele, Halbfinale und Finale souverän mit einem Torverhältnis von 42 : 2 Toren gewinnen und somit den Turniersieg erringen. Die zweite Mannschaft verschlief den Turnierstart etwas und belegte letztendlich den 6. Platz.

 

Turnier in Heidenheim

In Heidenheim waren die Faurndauer Mädels mit einer Mannschaft am Start. Die Vorrunde konnte ohne Niederlage als Tabellenzweiter abgeschlossen werden. Im Viertelfinale traf man auf den späteren Finalisten, den Bundesligisten Schwaben Augsburg. In einem tollen Spiel gingen unsere B-Mädels in Führung und waren die agilere Mannschaft. Die Augsburger schafften jedoch den Ausgleich und wenige Sekunden vor Spielende gar den mehr als glücklichen Siegtreffer.

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord:

Sa. 30.11.13, FV Faurndau – TSV Ötlingen   4 : 0   (3 : 0)

Im letzten Punktspiel des Jahres konnten unsere B-Juniorinnen einen ungefährdeten, auch in dieser Höhe verdienten, Sieg einfahren.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Gleich mit dem ersten Angriff erzwangen unsere B-Mädchen einen Eckball. Die scharfe Hereingabe von Malin Bredow verwandelte Lea Walker mit einer schönen Direktabnahme unhaltbar zum 1 : 0. Unsere Mädels versuchten nun weiter den Gegner unter Druck zu setzen, um einen kontrollierten Spielaufbau zu verhindern. Dies gelang aufgrund mangelnder Laufbereitschaft und taktischen Unzulänglichkeiten jedoch nur eingeschränkt. So konnten sich die Gäste immer wieder befreien und das Spiel nach vorne entwickeln. Allerdings war unsere Defensivabteilung an diesem Tag hellwach und beendete die gegnerischen Angriffsbemühungen spätestens an der Strafraumgrenze. Doch auch unsere B-Mädchen konnten keine nennenswerten Torchancen herausarbeiten, da der „letzte“ Ball immer mit der fehlenden Präzision gespielt wurde. So war es dann wieder eine Einzelaktion, die zum 2 : 0 führte. Nina Richter eroberte sich an der Mittellinie den Ball, zog mit einem ihrer gefürchteten Sprints über die rechte Seite in die Mitte, von wo ihr 25-m-Schuss platziert im linken unteren Toreck landete. Von nun an verflachte die Partie etwas. Unsere Mädels taten nur noch, was sie tun mussten und die Gäste konnten auch keine entscheidenden Akzente mehr nach vorne setzen. So war es wieder eine Einzelaktion, die in 37. Minute zum 3 :0 führte. Diesmal war es Sabrina Mulke, die ebenfalls mit einem Distanzschuss die gegnerische Torhüterin überwinden konnte.

Im zweiten Spielabschnitt schienen sich beide Mannschaften mit dem Ergebnis abgefunden zu haben. Faurndau schaltete einen Gang zurück und Ötlingen bemühte sich zwar um Ergebniskorrektur, scheiterte aber immer wieder an unserer hellwachen Defensive. So plätscherte das Spiel ohne nennenswerte Höhepunkte dahin. In der 65. Minute erzielte Malin Bredow, nachdem sie erkannt hatte, dass die Gästetorspielerin viel zu weit vor dem Tor stand, mit einem gefühlvollen 30-m-Heber das 4 : 0. Den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie setzte Sabrina Mulke mit einem Freistoß an die Querlatte des Gästetores.

Unsere B-Juniorinnen überwintern nun als Tabellenführer der Verbandsstaffel Nord mit vier Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten VfL Herrenberg.

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald, Lea Walker (1), Leonie Thielmann, Sophie Kaufmann, Sabrina Mulke (1), Nina Richter (1), Jacqueline Hänßler, Malin Bredow (1), Fiona Klute, Ebru Gümüs, Jacqueline Korolew, Jenny Weinert, Lea Schimmel, Ariadne Scherer

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord:

Sa. 23.11.13, VfL Herrenberg – FV Faurndau   2 : 1

Im Spitzenspiel der Verbandsstaffel Nord mussten unsere B-Juniorinnen nach großem Kampf eine unglückliche Niederlage hinnehmen.

Es war das erwartet hart umkämpfte Spitzenspiel. Beide Mannschaften fighteten von der ersten Minute um jeden Ball, so dass auf dem tiefen Rasenplatz kein flüssiges Spiel zustande kam. Aber bereits nach drei gespielten Minuten hatte Ebru Gümüs ihre erste Torchance, nachdem sie den Ball im Mittelfeld erkämpft hatte und alleine auf das Tor der Gastgeber zulief. Leider landete ihr Schuss in den Armen der Torspielerin. Das Spiel wurde nun weiter von beiden Seiten intensiv geführt und spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Tormöglichkeiten blieben Mangelware. In der 24. Spielminute wurde den Hausherren ein Freistoß zugesprochen. Der von der gegnerischen Spielmacherin Celine Philipp scharf hereingetretene Ball auf den langen Pfosten konnte von unserer Torspielerin Bianca Binder zwar abgefangen werden. Doch in der Rückwärtsbewegung prallte sie im Flug mit dem Rücken gegen den Pfosten und konnte den Ball nicht mehr festhalten. Die Herrenberger Mittelstürmerin nutzte diese Chance und drückte den Ball zur Führung über die Linie. Unsere Mädels ließen den Kopf nicht hängen und versuchten nun noch mehr Druck aufzubauen. Und schon hatte Ebru Gümüs ihre zweite Chance. Mit einem Pass von Malin Bredow in die Schnittstelle der Herrenberger Viererkette wurde sie freigespielt und marschierte wieder alleine auf das Tor zu. Diesmal zögerte sie mit dem Abschluss etwas zu lange, so dass noch ein gegnerisches Bein den Abschluss blocken und zur Ecke lenken konnte. Frei nach dem Motto „alle guten Dinge sind drei“ nutzte Ebru Gümüs ihre dritte Chance in der 36. Spielminute nach einem langen Ball von Fiona Klute zum hochverdienten Ausgleich.  

Kurz vor der Halbzeitpause gab es noch einmal Turbulenzen vor dem Herrenberger Tor. Nach einer flachen Hereingabe von Malin Bredow direkt vor das Tor waren unsere Mädels wieder einmal etwas zu unentschlossen, um den Ball über die Torlinie zu drücken. So konnten die Gastgeber in höchster Not klären.

Die zweite Spielhälfte begann wie die erste aufgehört hatte. Es wurde weiter um jeden Ball gekämpft. Die Defensivabteilungen hatten sich nun besser auf die Stürmer eingestellt und ließen spielerisch keine nennenswerten Chancen mehr zu. In der 53. Minute kamen die Gastgeber zu ihrer ersten Torchance unter kräftiger Mithilfe unserer Defensive, nachdem zwei unserer Abwehrspielerinnen den flach hereingetretenen Ball verfehlten. Aber Bianca Binder war zur Stelle und klärte zur Ecke. In der 66. Minute erzielten die Herrenberger dann zum Schreck aller die erneute Führung. Wieder war es ein Freistoß, der von der Herrenberger Freistoßspezialistin Celine Philipp auf den langen Pfosten gezirkelt wurde. Auch in diesem Fall hatte unsere Torspielerin Bianca Binder den Ball bereits fest in den Händen, konnte ihn aber nach Bedrängen einer gegnerischen Spielerin nicht festhalten. Diese war zur Stelle und staubte zur erneuten Führung ab.

Unsere Mädels versuchten nun alles, um den Ausgleich zu erzielen, rannten sich aber immer wieder an der gut gestaffelten Defensive der Gastgeber fest. Kurz vor Ende der Partie konnte sich Nina Richter von ihrer Gegenspielerin lösen und marschierte halbrechts alleine auf das Tor der Herrenberger zu. Ihr Schuss landete jedoch am Außennetz.

Somit blieb es beim doch etwas glücklichen Sieg des Tabellenzweiten.

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald, Lea Walker, Leonie Thielmann, Sophie Kaufmann, Sabrina Mulke, Nina Richter, Malin Bredow, Clara Lipp, Jacqueline Korolew, Ebru Gümüs (1), Jenny Weinert, Lea Schimmel, Ariadne Scherer, Fiona Klute

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord:

Sa. 16.11.13, VfB Obertürkheim – FV Faurndau   0 : 5

In der Anfangsphase tasteten sich beide Mannschaften ab und das Spiel plätscherte ohne nennenswerte Höhepunkte dahin. Es waren 10 Minuten gespielt, als die Faurndauer Mädels das erste Zeichen setzten. Nina Richter prüfte mit einem fulminanten Schuss die Obertürkheimer Torspielerin, die den Ball gerade noch so mit den Fingerspitzen über die Latte lenken konnte. Eine Minute später erzielte Malin Bredow, nach einem zu kurz abgewehrten Eckball, mit einem Flachschuss ins lange Eck die Führung. Kurze Zeit später erhöhte Ebru Gümüs, nachdem sie sich nicht ganz regelkonform durchgesetzt hatte, auf 0 : 2. Nun waren die Faurndauer Mädels im Spiel und erarbeiteten sich Torchance um Torchance. Nina Richter traf in der 24. Minute den Pfosten. Die wieder sehr agile Ebru Gümüs hatte mehrfach die Möglichkeit weiter zu erhöhen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde ein Treffer von ihr wegen eines angeblichen vorangegangenen Foulspiels nicht anerkannt.

Gleich nach der Halbzeitpause musste Bianca Binder ihr ganzes Können aufbieten, um den Anschlusstreffer der Platzherren zu verhindern. Danach waren wieder unsere Mädels an der Reihe. Zuerst scheiterten Lea Schimmel und Malin Bredow mit sehenswerten Einzelaktionen an der Torspielerin der Gäste. Dann kam der Auftritt von Celine Law-Grünwald. Sie setzte sich auf der rechten Seite gegen mehrere Gegenspieler durch und hämmerte den Ball vom rechten Strafraumeck zum 0 : 3 unhaltbar ins lange Eck. Damit war das Spiel entschieden. Obertürkheim schien sich mit der Niederlage abgefunden zu haben und unsere Mädels schalteten einen Gang zurück. In der 72. Spielminute marschierte Ebru Gümüs durch die Viererkette der Gastgeber und ihr satter Schuss landete zum 0 : 4 in den Maschen. Vier Minuten später zirkelte sie den Ball ans Lattenkreuz des Obertürkheimer Gehäuses. Mit der Schlussminute erhöhte Ariadne Scherer noch auf 0 : 5.

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald (1), Lea Walker, Leonie Thielmann, Jacqueline Korolew, Sabrina Mulke, Nina Richter, Malin Bredow (1), Jacqueline Hänßler, Jenny Weinert, Ebru Gümüs (2), Sophie Kaufmann, Lea Schimmel, Ariadne Scherer (1), Clara Lipp

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord:

Sa. 09.11.13, FV Faurndau – TSV Münchingen   3 : 1

Im Spiel gegen den Tabellenvierten aus Münchingen zeigten sich unsere B-Juniorinnen von den beiden Niederlagen im Pokal und in Berneck gut erholt und konnten einen verdienten Sieg einfahren.

Das Spiel war kaum angepfiffen, da legten die Gäste sofort los wie die Feuerwehr. Bianca Binder musste gleich zweimal hintereinander ihr ganzes Können aufbieten, um einen möglichen Rückstand zu verhindern. Im Gegenzug erzielte Malin Bredow in der 4. Spielminute mit einem 25-m-Schuss unter die Querlatte die Führung. Nun waren unsere Mädels im Spiel. Ebru Gümüs scheiterte nach einem Solo in der 7. Spielminute noch an der Torspielerin, erzielte aber wenig später nach einem langen, von Leonie Thielmann punktgenau geschlagenen Ball, das 2 : 0. Drei Minuten später erhöhte Fiona Klute mit einem Drehschuss nach einem zu kurz abgewehrten Eckball auf 3 : 0. In der 28. Minute traf Jacqueline Hänßler nach schöner Einzelleistung die Querlatte des Gästetores.

Im zweiten Spielabschnitt neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Faurndau versuchte das Ergebnis zu verwalten, während die Gäste nicht genügend Druck aufbauen konnten, um das Spiel noch zu drehen. In der 51. Minute verkürzte Münchingen, nachdem sich die Innenverteidigung etwas unschlüssig war, durch ihre torgefährliche Mittelstürmerin auf 3 : 1. Drei Minuten später marschierte Nina Richter alleine auf das gegnerische Tor, konnte den Ball allerdings nicht im Gehäuse unterbringen. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim verdienten Sieg unserer Mädels.

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald, Lea Walker, Leonie Thielmann, Jacqueline Korolew, Sabrina Mulke, Nina Richter, Malin Bredow (1), Fiona Klute (1), Jenny Weinert, Ebru Gümüs (1), Sophie Kaufmann, Lea Schimmel, Ariadne Scherer, Jacqueline Hänßler,

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord:

Sa. 02.11.13, Spvgg Berneck/Zwerenberg – FVF   3 : 1

Gegen den Tabellensiebten aus dem Schwarzwald zeigten unsere B-Juniorinnen ihr bisher schlechtestes Spiel und mussten somit eine unnötige Niederlage hinnehmen.

Das Spiel begann vielversprechend, als Ebru Gümüs bereits in der 4. Spielminute auf halblinks durchbrach. Ihr Schuss landete in den Armen der Bernecker Torspielerin. Eine Minute später konnte sie sich erneut durchsetzen und legte den Ball von der Grundlinie quer auf die besser postierte Ariadne Scherer. Deren Schuss wehrte die Nummer 1 der Hausherren ab, der Nachschuss von Celine Law-Grünwald strich knapp über das Torgebälk. In den nächsten Minuten gelang es Ariadne Scherer noch mehrere Male, sich gegen die beiden Bernecker Innenverteidiger durchzusetzen. Leider landete auch ihr Torabschluss immer in den Armen der Torspielerin oder im Toraus. Nun verflachte das Spiel immer mehr. Unsere Mädchen spielten ihre Spielzüge nicht mehr zu Ende, sondern versuchten mit vielen Distanzschüssen, teilweise sehr unplatziert, zum Erfolg zu kommen. Diese waren aber immer eine sichere Beute der Torspielerin der Heimelf. Auch gegen den Ball wurde nicht mehr konsequent gearbeitet, so dass der Gegner immer mehr ins Spiel kommen und lange Bälle auf seine torgefährliche Mittelstürmerin schlagen konnte. Diese wurde von unserer Defensivabteilung aber nahezu neutralisiert. Aber mit den jungen quirligen Mittelfeldspielerinnen hatte man offensichtlich größere Probleme. Sie konnten sich im Zweikampf immer wieder behaupten und ließen unsere Mädels als zweiten Sieger zurück. Allerdings sprang dabei auch nichts unmittelbar Zählbares heraus. Als sich die meisten Mädchen gedanklich schon in der Halbzeitpause sahen, schlug der Gegner zu. Nachdem man an der Außenlinie nur halbherzig zur Sache ging und die Platzherren gewähren ließ, konnten sie die Hereingabe zum Führungstreffer verwerten. Etwas geschockt und merklich unzufrieden gingen unsere Mädels in die Kabine.

Die Geschichte der zweiten Spielhälfte ist schnell erzählt. Von Beginn an drückten unsere B-Mädels aufs Tempo und Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Heimelf. Sabrina Mulke und Jacqueline Hänßler scheiterten mit zwei sehenswerten Weitschüssen an der sehr gut reagierenden Torspielerin. Bei einer weiteren Torchance wurde eine Gegenspielerin auf der Torlinie angeschossen. Es war wie verhext. Der Ball wollte an diesem Tage einfach nichts ins gegnerische Tor. In der 17. Minute nutzte der Gastgeber wieder einen verlorenen Zweikampf im Mittelfeld und schlug einen weiten Ball in die Spitze. Die weit aufgerückte und auf einer Linie stehende Faurndauer Hintermannschaft konnte die clever agierende Bernecker Offensivspielerin nicht mehr halten und musste das 2 : 0 hinnehmen. Zehn Minuten später konnte die Platzherren nach einer fast identischen Spielsituation gar auf 3 : 0 erhöhen. Fiona Klute sorgte in der Schlussminute nach einem entsprechenden Einsatz noch für Ergebniskosmetik.

Der Sieg der Schwarzwälder stellt zwar den Spielverlauf auf den Kopf, geht aber aufgrund der hundertprozentigen Chancenauswertung und dem leidenschaftlichen Einsatz jeder Spielerin bis zur letzten Minute in Ordnung.

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald, Lea Walker, Leonie Thielmann, Sophie Kaufmann, Sabrina Mulke, Nina Richter, Jacqueline Hänßler, Ebru Gümüs, Jacqueline Korolew, Ariadne Scherer, Fiona Klute (1), Jenny Weinert, Lea Schimmel

B 1-Juniorinnen Verbandspokal:

Mo. 28.10.13, FV Faurndau – SV Asch-Sonderbuch   1 : 2

In der dritten Runde des Verbandspokals zeigten unsere B-Juniorinnen  gegen den Zweiten der Oberliga Baden-Württemberg ihr bisher bestes Saisonspiel und mussten sich nach großem Kampf letztendlich mit einer knappen Niederlage abfinden.

„Spiele gegen Asch-Sonderbuch waren bisher immer besondere Spiele auf hohem Niveau mit engem Ausgang“ so das Trainerteam vor dem Spiel. „ Mit taktischer Disziplin und Zweikampfstärke wollen wir dem Gegner ein Bein stellen“, so die Trainer weiter. Und die Mädels setzten die Forderung der Trainer entsprechend um. Sie brauchten allerdings einige Minuten um sich gegen die schnell und direkt agierenden Gäste zurecht zu finden. Diese Anpassungsphase nutzen die Gäste und erzielten nach 7 Spielminuten etwas glücklich den Führungstreffer. In der zehnten Spielminute musste unsere Torspielerin Bianca Binder Kopf und Kragen riskieren, um einen weiteren Treffer zu verhindern. Im Gegenzug hatten unsere B-Mädels ihre erste Torchance. Jacqueline Hänßler tauchte alleine vor dem Tor der Gäste auf. Ihren Schuss konnte die Torspielerin abwehren, der Nachschuss ging knapp über das Tor. Nun entwickelte sich ein immer intensiveres Spiel mit hohem Tempo, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Die spielerischen Vorteile der Gäste wurden durch Kampf und Einsatzwillen unserer Mädels ausgeglichen. In der 14. Minute erzielte Ebru Gümüs nach einem entsprechenden Körpereinsatz den Ausgleichstreffer. Leider wertete der Schiedsrichter den Einsatz als Foulspiel und erkannte den Treffer nicht an. Die Viererkette der Gäste hatte immer wieder Probleme mit der sehr agilen Ebru Gümüs, die der Defensive des Gegners keine Luft zum Schnaufen ließ. In der 26. Minute setzte Sabrina Mulke einen Eckball an den Pfosten, die nachfolgende Flanke köpfte Jacqueline Hänßler knapp am Torwinkel vorbei. Bis zur Halbzeitpause wurde das Spiel weiter sehr intensiv aber immer außerordentlich fair geführt. Nennenswerte Torchancen waren nicht mehr zu verzeichnen.

Im zweiten Spielabschnitt machten unsere Mädels dort weiter wo sie aufgehört hatten. Im zentralen Mittelfeld wurden die Räume eng gemacht und somit das gegnerische Aufbauspiel soweit als möglich unterbunden. Dennoch gelang es dem Gegner in der 46. Minute nach einem Eckball mit einem tollen Kopfballtor die Führung weiter auszubauen. Unsere B-Mädels zeigten sich dadurch unbeeindruckt und zogen ihr Spiel weiter durch. Dies wurde in der 68. Minute belohnt. Jacqueline Hänßler setzte sich in ihrer unwiderstehlichen Art gegen mehrere Gegenspieler durch und hämmerte den Ball zum Anschlusstreffer unter die Querlatte. Das Spiel wurde nun immer verbissener von beiden Seiten geführt. Jenny Weinert kämpfte sich in der 73. Minute auf der rechten Seite durch. Ihren Schuss aus spitzem Winkel konnte die Torspielerin der Gäste mit letztem Einsatz parieren. Bis zum Ende des Spieles wurde weiter um jeden Ball gekämpft. Der ersehnte Ausgleichstreffer wollte aber leider nicht mehr gelingen.

„Wir haben heute gegen einen absolut oberligatauglichen Gegner gespielt, der es uns sehr schwer gemacht hat“, so das Trainergespann der Gäste.  

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald, Lea Walker, Leonie Thielmann, Sophie Kaufmann, Sabrina Mulke, Nina Richter, Jacqueline Hänßler (1), Lea Schimmel, Jacqueline Korolew, Ebru Gümüs, Fiona Klute, Jenny Weinert, Ariadne Scherer

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord:

Sa. 26.10.13, FV Faurndau – TSV Neuenstein   3 : 0

Im Spiel gegen die stark ersatzgeschwächt angereisten Gäste reichte unseren B-Juniorinnen eine gute erste Halbzeit, um das Spiel klar für sich zu entscheiden. Eine knappe Viertelstunde hielt die Gästeabwehr dem Druck unserer Mädchen stand. Dann war es Celine Law-Grünwald, die von der Strafraumgrenze abzog und den Ball zum Führungstreffer ins lange Eck setzte. Zwei Minuten später hämmerte Jacqueline Hänßler nach einem Solo den Ball aus 25 m zum 2 : 0 in die Maschen. Die Gäste hatten nun Mühe aus der eigenen Spielhälfte herauszukommen, während unsere Mädels ihre zahlreich herausgespielten Torchancen teilweise sehr leichtfertig vergaben. In der 34. Minute wurde Jacqueline Korolew durch einen Pass in die Schnittstelle der Viererkette freigespielt und ihr satter Schuss schlug im langen Eck des Gästetores zum vorzeitigen Endstand ein.

Im zweiten Spielabschnitt verflachte das Spiel zusehends. Neuenstein verstärkte nochmals die Defensive und versuchte somit die Niederlage in Grenzen zu halten, während unsere Mädels zwar noch einige Chancen herausspielten, aber die nötige Konsequenz im Abschluss vermissen ließen. In der 66. Minute wurde Sabrina Mulke nach einem Solo im Strafraum gelegt. Der fällige Elfmeter fand ebenfalls nicht den Weg ins Tor sondern strich knapp über die Querlatte des Neuensteiner Tores. So blieb es beim hochverdienten 3 : 0 Sieg.

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald (1), Lea Walker, Leonie Thielmann, Sophie Kaufmann, Sabrina Mulke, Nina Richter, Jacqueline Hänßler (1), Lea Schimmel, Jacqueline Korolew (1), Ebru Gümüs, Denise Weber, Ariadne Scherer, Fiona Klute

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord:

Sa. 19.10.13, 1. FC Heidenheim – FVF   1 : 2

Im Spitzenspiel in Heidenheim lieferten sich beide Mannschaften ein heißes, hart umkämpftes Match. Unsere Mädels erwischten den besseren Start und gingen nach 9 Minuten durch einen sehenswerten Schuss von Malin Bredow in Führung. Durch weiteres konsequentes Pressing ließ man die Heidenheimer nicht richtig zur Entfaltung kommen. In der 18. Spielminute tauchte Ebru Gümüs alleine vor der Torspielerin der Hausherren auf. Ihr zu schwach angesetzter Schuss landete in den Armen der Torspielerin. Nun kamen die Gastgeber stärker auf und konnten sich einige Eckbälle erarbeiten. Diese waren immer brandgefährlich. Doch mit etwas Glück überstand man diese Drangperiode der Platzherren. In der 28. Minute musste eine Heidenheimerin für ihre bereits geschlagene Torspielerin auf der Linie klären. Dann marschierte Nina Richter alleine auf das Tor der Gastgeber zu, konnte den Ball aber auch nicht im Gehäuse unterbringen. Im Gegenzug ging ein Kopfball der Heidenheimerinnen knapp am Tor vorbei. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff setzte sich Ebru Gümüs gegen drei Gegenspielerinnen durch und erhöhte auf 2 : 0.

Im zweiten Spielabschnitt wurde die spielerische Linie von beiden Mannschaften verlassen und es wurde um jeden Ball gekämpft. Heidenheim erzielte bereits nach zwei Minuten nach einem kurz ausgeführten Freistoß und anschließendem 30m-Hammer unter die Querlatte den Anschlusstreffer. Von nun an kam es zu einem offenen Schlagabtausch. Beide Mannschaften gaben keinen Meter Boden preis. Nachdem sich Malin Bredow verletzt hatte und ausgewechselt werden musste, gewannen die Heidenheimer im Mittelfeld immer mehr die Oberhand. Unsere Mädels mussten nun Schwerstarbeit leisten, um den Gegner vom Tor fernzuhalten. Chancen gab es vereinzelt noch auf beiden Seiten, wobei die Heidenheimerinnen deutlich mehr vom Spiel hatten. Mit Glück und Geschick  verteidigten unsere B-Juniorinnen den knappen Vorsprung bis zum Schlusspfiff. Kurz vor Ende der Partie zog sich leider eine Heidenheimer Spielerin nach einem Zweikampf eine schwerere Verletzung zu. Mit Verdacht auf Wadenbeinbruch musste sie ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auf diesem Wege die besten Genesungswünsche der gesamten Mannschaft.

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald, Lea Walker, Leonie Thielmann, Sophie Kaufmann, Sabrina Mulke, Jacqueline Korolew, Jacqueline Hänßler, Malin Bredow (1), Nina Richter, Ebru Gümüs (1), Lea Schimmel, Denise Weber, Ariadne Scherer

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel:

Sa. 12.10.13, FV Faurndau – SV Sülzbach   6 : 0

Gegen die Gäste aus Sülzbach legten unsere Mädels los wie die Feuerwehr und hatten bereits nach 15 Sekunden durch Jacqueline Korolew die erste Torchance. Doch der Ball landete in den Armen der Gästetorspielerin. Zwei weitere klare Chancen wurden ebenfalls leichtfertig vergeben. In der 10. Minute hatten die Sülzbacher ihre erste und einzige Torchance. Aber auch diese Chance blieb ungenutzt. Zwei Minuten später konnte Jaqueline Korolew, nach einem Sturmlauf von Ebru Gümüs bis zur Grundlinie und präziser Hereingabe, den Führungstreffer erzielen. In der 18. Minute schickte Sabrina Mulke mit einem langen Ball die an diesem Tag nicht zu haltende Ebru Gümüs auf die Reise, die zum 2 : 0 abschloss. Wenige Minuten später konnte die Torspielerin der Gäste eine Eckball nicht festhalten und wieder war Ebru Gümüs zur Stelle und staubte zur 3 : 0 Pausenführung ab. Im zweiten Spielabschnitt häuften sich nun die Torchancen. Zuerst verhinderte die Querlatte einen Treffer von Sabrina Mulke, die aus 25 m abgezogen hatte. Doch dann war wieder Ebru Gümüs dran und erzielte in der 48. Minute das 4 : 0. Sieben Minuten später erhöhte Jacqueline Hänßler nach toller Vorarbeit von Celine Law-Grünwald auf 5 : 0. In der 65. und 66. Spielminute verhinderte die Querlatte des Gästetores zwei Mal einen Torerfolg von Malin Bredow. Den Schlusspunkt  zum 6 : 0 setzte wieder Ebru Gümis mit ihrem vierten Tor. 

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald, Lea Walker, Leonie Thielmann, Sophie Kaufmann, Sabrina Mulke, Jacqueline Korolew (1), Jacqueline Hänßler (1), Malin Bredow, Nina Richter, Ebru Gümüs (4), Fabienne Hänßler, Lea Schimmel, Denise Weber

B 1-Juniorinnen Verbandspokal:

Mi. 09.10.13,  FV Faurndau – TSV Albeck  7 : 0 

Im Pokalspiel gegen den Vertreter der Verbandsstaffel Süd ließen unsere B-Juniorinnen nichts anbrennen und gewannen auch in dieser Höhe verdient.

Von Beginn an machten unsere B-Mädels dort weiter, wo sie am vergangenen Wochenende in Erdmannhausen spielerisch aufgehört hatten. Mit konsequentem Spielaufbau, Kurzpasspiel und Pressing gegen den Ball ließ man dem Gegner von der ersten Sekunde an keine Luft zum Schnaufen. Und so konnte Leonie Thielmann

bereits nach 45 Sekunden nach einer Ecke die Führung erzielen. Fortan wurden zahlreiche Chancen herausgespielt. In der 7. Minute vergab Nina Richter freistehend. Sechs Minuten später lenkt die Gästetorspielerin  einen Schuss von Malin Bredow mit den Fingerspitzen über die Querlatte. Weitere Chancen durch Ebru Gümüs und Malin Bredow wurden knapp vergeben. In der 20. Minute konnte Malin Bredow einen Alleingang mit einem platzierten Schuss in den Torwinkel abschließen. Wenige Minuten später erhöhte wiederum Malin Bredow nach einer punktgenau geschlagenen Flanke von Celine Grünwald auf 3 : 0. Bis zur Pause wurden noch einige Torchancen herausgearbeitet, die aber alle teilweise überhastet vergeben wurden.

Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich dasselbe Bild. Unsere Mädels ließen den Ball laufen und dem Gegner keine Chance sich aus der Dauerumklammerung zu befreien.Nach einer Bilderbuchkombination aus der eigenen Hälfte über das zentrale Mittelfeld konnte Lea Walker auf 4 : 0 erhöhen. In der 54. Minute erzielte Jacqueline Korolew das 5 : 0. Ebru Gümüs hatte sich am Flügel durchgesetzt und von der Grundlinie flach hereingepasst. Zehn Minuten später markierte wiederum Leonie Thielmann nach einer Ecke das 6 : 0. Den Schlusspunkt unter ein einseitiges Spiel setzte Malin Bredow mit ihrem dritten Treffer nach einem abgefälschten Schuss von Leonie Thielmann.

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald, Lea Walker (1), Leonie Thielmann (2), Sophie Kaufmann, Sabrina Mulke, Nina Richter, Jacqueline Hänßler, Malin Bredow (3), Jacqueline Korolew (1), Ebru Gümüs, Fabienne Hänßler, Janine Sengül, Hannah Haslinger

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord:

Sa. 05.10.13, FC B. Erdmannhausen – FV Faurndau   0 : 3  

Im Auswärtsspiel bei den Biegelkickern konnten unsere B-Juniorinnen nach einer schwachen ersten Halbzeit mit einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang noch einen klaren Sieg erringen.

Die Geschichte der ersten Hälfte ist schnell erzählt. Auf nassem Rasenplatz taten sich die Faurndauer B-Mädels von Beginn an schwer. Gegen einen tief stehenden Gegner fand man kein Rezept, das gegnerische Abwehrbollwerk zu knacken. Hohe Bälle in die Tiefe und Distanzschüsse waren keine geeigneten Mittel, um die Hausherren in Verlegenheit zu bringen. So entstanden die wenigen gefährlichen Situationen fast ausschließlich nach Eckbällen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Biegelkicker gar die Möglichkeit zur Führung nach einem Konter. Der Ball strich jedoch knapp am Tor vorbei.

Nach dem Seitenwechsel sah man eine umgewandelte Faurndauer Truppe.  Die Traineransprache in der Halbzeitpause schien Wirkung zu zeigen. Konsequenter Spielaufbau von hinten heraus, Kurzpassspiel und deutlich mehr Laufbereitschaft führten bereits nach wenigen Sekunden zur ersten Torchance durch Ariadne Scherer, die nach einem mustergültigen Zuspiel von Sabrina Mulke alleine auf das Tor der Hausherren zulief. Den Schuss konnte die Torspielerin allerdings noch parieren. Gegen den Alleingang von Jacqueline Hänssler in der 45. Minute, von der Mittelinie bis in den Strafraum und den anschließenden Schuss, war sie allerdings machtlos. Jetzt spielte nur noch der FV Faurndau. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Biegelkicker zu und die Chancen ergaben sich im Minutentakt. In der 48. Minute wurde die wie aufgedreht spielende Jacqueline Hänssler im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sabrina Mulke sicher. Fünf Minuten später wurde Fiona Klute mit einem Heber über die gegnerische Viererkette frei gespielt. Ihr Torschuss konnte von der Nr. 1 der Biegelkicker nur mit letztem Einsatz geklärt werden. Mitte der zweiten Spielhälfte erzielte Ebru Gümüs mit einem Abstauber nach einer Ecke den vorläufigen Endstand. Nun schalteten die Mädels einen Gang zurück und kontrollierten Ball und Gegner bis zum Ende des Spiels.

Mit diesem Ergebnis bleiben die B-Juniorinnen weiter Tabellenführer.

Es spielten:

Bianca Binder, Sophie Kaufmann, Lea Walker, Celine Law-Grünwald, Jacqueline Korolew, Sabrina Mulke (1), Ebru Gümüs (1), Jacqueline Hänßler (1), Malin Bredow, Nina Richter, Ariadne Scherer, Fabienne Hänßler, Fiona Klute, Lea Schimmel

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord:

Sa. 28.09.13,  Spvgg Rommelshausen – FVF   0 : 6

Bei sonnigem und trockenem Fußballwetter erlebten zahlreiche Zuschauer ein klasse Spiel unserer Mädels.

Auf dem ungewohnt großen, aber bestens bespielbaren Rasenplatz in Rommelshausen spielten wir gegen den aktuell ungeschlagenen Zweiten der Verbandsstaffel. Es entwickelte sich ein einseitiges Spiel. Unsere Mädels standen in der Abwehr sicher und pressten den Gegner von Anfang an in die eigene Hälfte. In den ersten Minuten gab es bereits einige Torchancen, die leider etwas unkonzentriert vergeben wurden. Nach 5 Minuten war es endlich soweit. Jacqueline Korolew wurde halblinks angespielt. Sie legte sich den Ball mustergültig  vor und schoss vom linken Strafraumeck aufs Tor. Der Ball flog über die Torhüterin und schlug unhaltbar zum    0 : 1 halbhoch ins linke Toreck ein. Ein super Tor. Danach rollte Angriff über Angriff auf das Gehäuse der Hausherren. Aber ohne Erfolg. Nach 15 Minuten gab es Freistoß knapp vor der Mittellinie. Leonie Thielmann schoss einfach mal aufs Tor. Der Ball sprang 7 m vor dem Tor einmal auf und zum vielumjubelten 0 : 2 unter die Latte ins Netz. Wenige Minuten später bediente Ariadne Scherer mit mustergültigem Querpass die agile Jacqueline Korolew. Diese hämmerte den Ball aus 18 Meter zum 0 : 3 ins Gehäuse. Mit weiteren schönen Spielzügen von hinten heraus begeisterten unsere Mädel die Fans. Kurze Zeit später hatte Ebru Gümüs Pech. Schön freigespielt lief Sie alleine auf das gegnerische Tor zu und spitzelte den Ball gekonnt an der herausstürzenden Torhüterin vorbei. Der Ball kullerte aber knapp am Pfosten vorbei ins Toraus. Schade. In der 28. Minute gab es zum wiederholten Male für uns Eckball. Jacqueline Hänßler stieg hoch und köpfte den Ball wuchtig ins linke unter Eck zum   0 : 4. Wenige Zeigerumdrehungen später erzielte Malin Bredow nach einem schnellen Konter mit einem fulminanten Linksschuss aus 20 m das 0 : 5. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach der Pause war die Überlegenheit nicht mehr so groß. Die Gastgeber spielten konsequenter in der Abwehr und im Mittelfeld. Sie störten nun frühzeitig unsere Mädels bei der Ballannahme. Die Chancen wurden weniger. In der 60. Minute setzte sich die technisch versierte Ebru Gümüs im Strafraum gegen mehrere Abwehrspieler durch und lief alleine aufs Tor zu. Sie zirkelte den Ball an der herauseilenden Torhüterin vorbei zielgenau an den rechten unteren Pfosten. Das Glück war in diesem Spiel nicht auf Ihrer Seite. Beim nächsten Spiel klappt es bestimmt besser.  Nun gab es ein noch paar Torchancen für unsere Mädels. Eine davon nutzte Jacqueline Hänßler. Sie erzielte in der 72. Minute nach einem Konter das 0 : 6. Ihr zweiter Treffer nach schönem Doppelpass mit Sabrina Mulke. Nun ließen es die Mädel etwas lockerer angehen. Rommelhausen hatte auch noch zwei gute Chancen, jedoch unsere Torhüterin Bianca Binder war nicht zu bezwingen und hielt die nicht allzu platziert geschossenen Bälle sicher fest. Letztendlich gewannen unsere Mädels auch in dieser Höhe verdient mit 0 : 6.

Die Mädels und das Trainerteam möchten sich bei allen mitgereisten FVF-Anhängern für das Anfeuern und die Unterstützung bedanken. Ihr seid die Besten.

Darüber hinaus möchten sich die Mädels bei der Fa. Georg Fischer (+GF+) für die gesponserten Trainingsanzüge und Polos recht herzlich bedanken. Die Fotos werden nachgereicht.  

Es spielten:

Bianca Binder, Lea Walker, Celine Law-Grünwald, Lea Schimmel, Malin Bredow (1), Ebru Gümüs, Jacqueline Hänßler (2), Sabrina Mulke, Jacqueline Korolew (2), Ariadne Scherer, Leonie Thielmann (1), Fabienne Hänßler, Fiona Klute, Mia Staudenmayer 

B 2-Juniorinnen Bezirksstaffel:

Sa. 28.09.13,  FV Faurndau 2 – VfL Kirchheim   4 : 1

Im zweiten Spiel der Bezirksstaffel konnten unsere B 2-Juniorinnen endlich voll überzeugen und gewannen auch in dieser Höhe verdient mit 4 : 1 Toren.

Es spielten:

Katrin Zeller, Laura Scarbaci, Ronja Härle, Mona Bannwarth, Janet Braun, Jenny Weinert, Clara Lipp, Janine Sengül, Sophie Kaufmann (2), Sarah Schweizer (2), Nina Heldele, Jessica Lutz

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord:

Sa. 21.09.13,  FVF – SV Winnenden   5 : 0 (2 : 0)

Gegen die gut stehenden Gäste taten sich unsere B-Juniorinnen in der Anfangsphase sehr schwer. Aufgrund mangelnder Laufbereitschaft wurde das Pressing in der gegnerischen Spielhälfte nicht konsequent zu Ende gespielt und der Gegner konnte sich immer wieder befreien. Lediglich zwei Distanzschüsse von Jacqueline Hänßler, die aber beide das Tor knapp verfehlten, waren zu verbuchen. In der 28. Minute war es endlich soweit. Sabrina Mulke spielte einen ihrer gefürchteten Bälle durch die Schnittstelle der Winnender Viererkette auf die links außen durch gelaufene Jacqueline Korolew. Deren trockener Schuss landete unhaltbar im langen Eck des Gästetores. Nun schien der Bann gebrochen. Eine Minute später zirkelte Malin Bredow eine Ecke auf den Kopf von Jacqueline Hänßler und es stand 2 : 0.  Sofort wurde wieder einen Gang zurückgeschaltet und das Spiel plätscherte bis zur Halbzeit ohne nennenswerte Tormöglichkeiten auf beiden Seiten dahin.

Nach einer Standpauke des Trainerteams in der Halbzeitpause legten unsere B-Mädels im zweiten Spielabschnitt eine Schippe drauf. In der 46. Minute überlistete wieder Jacqueline Hänßler mit einem Heber die Torspielerin der Gäste und es stand 3 : 0. Eine Minute später schaltete Nina Richter den Turbo ein und war nicht mehr zu halten. Mit einem platzierten Torabschluss erhöhte sie auf 4 : 0. In der 55. Minute stellte Jacqueline Hänßler mit einem weiteren Kopfballtor den Endstand her. Den Schlusspunkt setzte allerdings Celine Law-Grünwald mit einem sehenswerten Distanzschuss aus halbrechter Position. Leider verhinderte der Pfosten einen noch höheren Sieg.

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald, Lea Walker, Leonie Thielmann, Jacqueline Korolew (1), Sabrina Mulke, Nina Richter (1), Malin Bredow, Jacqueline Hänßler (3), Ebru Gümüs, Fiona Klute, Ariadne Scherer, Pia Schneider, Lea Schimmel

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord:

Mi. 18.09.13,  TSV Ötlingen – FV Faurndau   2 : 4

Unsere Mädels legten beim letztjährigen Dauerrivalen los wie die Feuerwehr und ließen die Ötlinger von Beginn an nicht zur Entfaltung kommen. Bereits in der 3. Spielminute konnte Sabrina Mulke mit einem unhaltbaren Schuss von der Strafraumgrenze in den Torwinkel die Führung erzielen. Drei Minuten später fiel der völlig unerwartete Ausgleich. Nach einem Eckball der Heimmannschaft profitierte die kleinste Ötlinger Spielerin von einem Kollektivschlaf der Faurndauer Defensivabteilung und erzielte per Kopf den Ausgleichstreffer. Das Faurndauer Spiel verlor nun aufgrund fehlender Laufbereitschaft deutlich an Durchschlagskraft. Einzelleistungen rückten immer mehr in den Vordergrund. In der 8. Spielminute setzte die herausragende Malin Bredow einen Schuss an den Pfosten. Zwei Minuten später stand der Pfosten nicht mehr im Wege. Ebru Gümüs hatte sich den Ball an der Strafraumgrenze erkämpft und auf Malin Bredow abgelegt. Deren Schuss schlug unhaltbar im langen Eck zur erneuten Führung ein. Wenige Minuten später wurde der Gegner erneut systematisch aufgebaut. Ein Abstoß unserer Torspielerin landete direkt vor den Füßen der gegnerischen Stürmerin. Diese Einladung wurde von ihr dankend angenommen und der Ball schlug postwendend im Faurndauer Gehäuse ein. Die Ötlinger witterten nun ihre Chance und erhöhten den Druck. Doch die Faurndauer Viererkette um Lea Walker und Leo Thielmann konnte sich immer wieder gegen die agilen Stürmer der Heimmannschaft behaupten. In der 30. Minute war es wieder Malin Bredow, die einen Alleingang mit dem erneuten Führungstreffer abschloss.

Im zweiten Spielabschnitt konnte man die Wirkung der Halbzeitansprache des Trainerteams deutlich erkennen. Insbesondere Jacqueline Hänßler spulte nun ein beachtliches Laufpensum ab. Das Kombinationsspiel der gesamten Mannschaft war nun wieder erkennbar und so ergaben sich zwangsläufig einige Tormöglichkeiten. In der 46. Minute scheiterte Ariadne Scherer knapp. Wenige Minuten später flog der Ball nach einer Eckballhereingabe ganz knapp am Ötlinger Tor vorbei. In der 68. Minute setzte Malin Bredow mit ihrem dritten Treffer den Schlusspunkt unter ein unterhaltsames Spiel. 

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald, Lea Walker, Leonie Thielmann, Jacqueline Korolew, Sabrina Mulke (1), Nina Richter, Malin Bredow (3), Jacqueline Hänßler, Ebru Gümüs, Fiona Klute, Ariadne Scherer, Jenny Weinert, Denise Weber

B 1-Juniorinnen Verbandspokal:

Mi. 11.09.13,  SG Dornstadt – FV Faurndau 1   1 : 6   (0 : 3)

In der ersten Runde des Verbandspokals konnten unsere Mädels in Dornstadt einen klaren, nie gefährdeten Sieg erringen, der bei konsequenter Chancenauswertung deutlich höher hätte ausfallen müssen.

In den ersten 10 Minuten erspielten sich unsere Mädels drei glasklare Tormöglichkeiten, die alle etwas kläglich vergeben wurden. Der Gegner kam in dieser Phase nicht einmal über die Mittellinie. In der 19. Minute erzielte Ebru Gümüs nach schöner Vorarbeit von Nina Richter die Führung. Eine Minute später erhöhte Nina Richter selbst auf 2 : 0. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff konnte die Dornstädter Torspielerin einen Schuss von Sabrina Mulke nicht festhalten und Ebru Gümüs staubte zum 3 : 0 ab.

Gleich nach der Halbzeitpause nutzte der Gegner eine Unaufmerksamkeit unserer Defensivabteilung und verkürzte auf 3 : 1. Nun waren unsere Mädels wieder dran. In der 45. Minute köpfte Leonie einen Eckball von Sabrina Mulke in die Maschen. Innerhalb der nächsten Minuten hatten unsere Offensivkräfte zwei Einschussmöglichkeiten, die aber wieder beide vergeben wurden. In der 55. Minute konnte Celine Law-Grünwald eine Ecke mit einer Direktabnahme in die Maschen setzen. Kurz vor Ende der Partie erhöhten unsere B-Juniorinnen noch auf 6 : 1.

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald, Lea Walker, Leonie Thielmann, Jacqueline Korolew, Sabrina Mulke, Nina Richter, Malin Bredow, Jacqueline Hänßler, Jenny Weinert, Ebru Gümüs, Sophie Kaufmann, Ariadne Scherer, Janine Sengül

B 1-Juniorinnen Verbandsstaffel Nord:

Sa. 07.09.2013,  FV Faurndau – VfL Herrenberg   1 : 0   (1 : 0) 

Zum Saisonauftakt mussten unsere B-Juniorinnen gegen den Bezirksstaffelaufsteiger aus Herrenberg antreten. Aufgrund der Ergebnisse der vergangenen Saison sowie der Aufstiegsspiele durfte man eine spielstarke und torgefährliche Truppe erwarten.

Wie erwartet legten die Herrenberger gleich los wie die Feuerwehr und ließen unsere Mädels durch ständiges Pressing nicht zur Entfaltung kommen. So ergab sich bereits nach zwei Minuten die erste „Hundertprozentige“ für die Gäste. Doch der Schuss ging knapp am Faurndauer Gehäuse vorbei. Nun waren die Faurndauer Mädels wach und versuchten ihrerseits mit konsequentem Pressing den Ball bereits in der gegnerischen Hälfte zu erobern. In der 6. Minute konnte Ebru Gümüs an der Strafraumgrenze den Ball erkämpfen und auf Malin Bredow querlegen. Gegen ihren Schuss ins lange Eck hatte die Herrenberger Torspielerin keine Abwehrmöglichkeit. Es entwickelte sich nun ein mit hohem Tempo geführtes, sehr intensives Verbandsstaffelspiel. Faurndau versuchte mit langen Bällen über die weit aufgerückte Viererkette zum Erfolg zu kommen, während die Gäste immer wieder ihre extrem gefährliche Sturmspitze anzuspielen versuchten. Diese liefert sich mit Celine Law-Grünwald packende Zweikampfduelle, bei denen unsere rechte Verteidigerin fast immer die Oberhand behielt. Bis zur Halbzeit konnten unsere Mädels noch einige gute Einschussmöglichkeiten erarbeiten, scheiterten jedoch immer wieder an der Gästetorspielerin oder am eigenen Unvermögen.

Im zweiten Spielabschnitt ließen es beide Mannschaften etwas langsamer angehen. Das hohe Tempo der ersten Spielhälfte forderte seinen Tribut. In der 49. Minute wurde Ariadne Scherer mit einem Pass durch die Schnittstelle der Vierkette freigespielt. Ihr Torschuss streifte knapp am Gästetor vorbei. Im Gegenzug konnte sich die Herrenberger Stürmerin einmal lösen, aber auch ihr Torschuss verfehlte das Ziel. 15 Minuten vor dem Ende kam Malin Bredow an der Strafraumgrenze frei zum Schuss. Den platziert gespielten Ball lenkte die Gästetorspielerin noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Bis zum Schlusspfiff neutralisierten sich beide Mannschaften und es blieb beim knappen aber aufgrund der Anzahl der Torchancen verdienten Sieg unserer B-Mädels. Der Aufsteiger dürfte in dieser Form noch für einige Überraschungen in der Verbandsstaffel sorgen.

Es spielten:

Bianca Binder, Celine Law-Grünwald, Lea Walker, Leonie Thielmann, Jacqueline Korolew, Sabrina Mulke, Nina Richter, Malin Bredow (1), Jacqueline Hänßler, Lea Schimmel, Ebru Gümüs, Sophie Kaufmann, Ariadne Scherer, Janine Sengül

 

________________________________